© Eagle Eye Technologies

Erfurt. Für ein Straßenerhaltungsmanagement werden Daten der Straßenoberfläche und des Straßenzustandes erhoben, um notwendige Arbeiten zur Erhaltung und Unterhaltung der Verkehrsinfrastruktur zielgerichtet vorbereiten zu können. Am 29. September startet der nächste turnusmäßige Erfassungszeitraum, in dem Messfahrzeuge Erfurts Straßen und Wege befahren.

Beauftragt hat die Stadt das Unternehmen Eagle Eye Technologies. Der Berliner Dienstleister befährt Erfurts Straßen und Wege mit zwei unterschiedlichen Fahrzeugen, die mit speziellen Sensoren ausgestattet sind. Sie erfassen nicht nur die Straßenflächen, sondern auch deren Nebenanlagen. Im Ergebnis erhält die Straßenbauverwaltung exakte Zustandsdaten aller Straßenoberflächen, die anschließend in das Straßeninformationssystem der Stadt eingefügt werden.

„Gemeinsam mit den Daten früherer Messkampagnen gewinnen wir Informationen nicht nur zum aktuellen Zustand unserer Verkehrsanlagen sondern auch zum Verlauf der Abnutzung und insgesamt zur Zustandsentwicklung des gesamten Straßennetzes. So können wir Prognosen entwickeln und überprüfen und unsere Maßnahmen zielgerichtet planen“, so Alexander Reintjes, Leiter des Tiefbau- und Verkehrsamtes. „Rechnergestützt können wir so die Zustandsentwicklung jedes einzelnen Straßenabschnittes verfolgen, den aktuellen Zustand bewerten und erforderliche Arbeiten zielgerichtet vorbereiten. Das macht unsere Arbeit deutlich effizienter, bedeutet leider aber auch nicht, dass wir alles Erforderliche auch tatsächlich umsetzen können.“

Vom 29. September bis zum 6. Oktober wird zunächst das 240 Kilometer lange Hauptstraßennetz der Landeshauptstadt befahren. Die Erfassung des Nebennetzes ist für den Zeitraum von Anfang März bis Ende September 2021 vorgesehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.