Weimar will drei Flüchtlingsfamilien aus Moria aufnehmen

Marktplatz

Weimar. Angesichts der dramatischen humanitären Lage im griechischen Flüchtlingslager Moria hat Oberbürgermeister Peter Kleine die Aufnahme von drei Flüchtlingsfamilien aus den betroffenen Lagern durch die Stadt Weimar in Aussicht gestellt.

„Die Bilder, die uns in den letzten Tagen aus Moria erreichen, lassen erahnen, wie katastrophal die Lage für die Menschen vor Ort ist, vor allem für die Kleinkinder und Kinder. Was dort mit den Menschen passiert, darf uns nicht gleichgültig sein. Weimar wird seinen Teil dazu beitragen, menschliches Leid zu lindern. Wir stehen als sicherer Hafen im Wort. Ich hoffe, dass auch in vielen anderen Städten in Europa zusätzliche Möglichkeiten geschaffen werden, Hilfe zu organisieren. Wir brauchen viele Schultern, um spürbar helfen zu können.

Marktplatz

Marktplatz