»Gang nach Buchenwald« am 13. September

Von Der ursprünglich hochladende Benutzer war Sdo216 in der Wikipedia auf Deutsch (Originaltext: Stefan Dornbusch) - Übertragen aus de.wikipedia nach Commons.(Originaltext: eigene Aufnahme), CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2818429
Marktplatz

»Gang nach Buchenwald«

KUNSTFEST WEIMAR 2020
koproduziert mit ACHAVA FESTSPIELE THÜRINGEN und DEUTSCHLANDFUNK KULTUR

Unter Teilnahme von Ministerpräsident Bodo Ramelow

Weimar. Ausgangspunkt ist der Bahnhofsvorplatz, von dem die Teilnehmer*innen gemeinschaftlich, die neun Kilometer lange historische Route nach Buchenwald hinaufwandern: Vom Bahnhofsvorplatz durch die Unterführung der Bahngleise, über die Ettersburger Straße, durch den Ettersberger Wald hinauf bis zum »Carachoweg«. Einerseits führte die SS bis 1939 so die Häftlinge ins Lager, andererseits war dies der Weg, den die rund 1000 Weimarer Bürger*innen am 16. April 1945 nahmen, als sie von US-amerikanischen Besatzungstruppen dazu gezwungen wurden, sich das Grauen von Buchenwald mit eigenen Augen anzuschauen.

Begleitet werden die Teilnehmer*innen von einem Audiowalk, in dem sich der Klang- und Radiokünstler Christoph Korn mit der Route auseinandersetzt und eine Atmosphäre des »Eingedenkens« schafft. Bei der heutigen Gedenkstätte werden die Teilnehmer*innen von Mitgliedern der Staatskapelle Weimar und des DNT-Ensembles mit Musik und Texten empfangen, die in Verbindung mit Leben und Befreiung des ehemaligen Lagers stehen. Zum Abschluss werden per Videostream drei Buchenwald-Überlebende für einen Gedankenaustausch und zum gemeinsamen Erinnern zugeschaltet. Der thüringische Ministerpräsident Bodo Ramelow wird ab 11.00 Uhr an dem Gedankgang teilnehmen und gemeinsam mit Martin Kranz (ACHAVA) und Rolf C. Hemke (KUNSTFEST WEIMAR) die Zeitzeug*innen befragen.

Am Sonntag, 13. September, um 18.30 – 20.00 Uhr wird »Gang nach Buchenwald« auch als Hörspiel auf Deutschlandfunk Kultur erstausgestrahlt und wird danach in der Mediathek abrufbar sein.


Biografie Christoph Korn:

Marktplatz

CHRISTOPH KORN, geboren 1965 in Frankfurt am Main, studierte Philosophie und Politologie in Frankfurt. Seine Arbeiten bewegen sich an der Schnittstelle von Audio- und Medienkunst. Die künstlerischen Werke basieren in den letzten Jahren zunehmend auf Versuchen des Maskierens, Löschens oder Entziehens. Korn erhielt internationale Preise und Stipendien. Sein Hörspiel »Waldstueck« wurde beim Prix Ars Electronica ausgezeichnet, sein Hörstück »RIOT« mit dem Prix Maruli (Distinction).


Informationen zum Kunstfest Weimar:

Das Kunstfest Weimar 2020 endet nach 18 Tagen voll Corona-adaptierten Festivalprogramms am Sonntag 13. September 2020.

Selbst die große Times aus London berichtet in seiner Mittwochsausgabe über das KUNSTFEST WEIMAR: „Weimar ist neben Salzburg eine der wenigen widerständigen europäischen Städte, die nicht locker gelassen und ihr jährliches Internationales Festival haben über die Bühne gehen lassen.“ (Oliver Moody, THE TIMES) Die Frankfurter Allgemeine lobte: „Das Kunstfest Weimar hat sich ähnlich wie Salzburg erfolgreich gegen die Umstände gestemmt und mit aller Kraft ein Programm präsentiert, das so umfangreich ist, als gelte es vor allem zu beweisen, dass trotz Corona nicht nur einiges, sondern sehr vieles möglich ist.“

Das KUNSTFEST WEIMAR ist das größte und bedeutendste Festival für die zeitgenössischen Künste in Mitteldeutschland und findet erneut vom 25.8. bis 11.09.2021 statt. Es wird veranstaltet vom Deutschen Nationaltheater Weimar und gefördert durch den Freistaat Thüringen sowie die Stadt Weimar.

Das komplette Programm des Kunstfests Weimar 2020 ist unter www.kunstfest-weimar.de abrufbar. Tickets, Informationen zu Ticketpreisen und VVK-Stellen finden Sie unter: www.kunstfest-weimar.de / Kartentelefon: +49 (0)3643 / 755 334


Marktplatz