Drogenfund in Rostock-Evershagen

Anzeige

Rostock. Die Rostocker Kriminalpolizei stellte am heutigen Morgen im Rahmen von Durchsuchungsmaßnahmen eine nicht geringe Menge an Betäubungsmitteln, Bargeld sowie weitere gleichkommende Utensilien sicher.

Bereits seit August 2020 wird gegen einen 36-jährigen Deutschen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts mit dem Handel, Erwerb und dem Besitz von Betäubungsmitteln geführt. Im Rahmen von Handyauswertungen wurde bekannt, dass der Beschuldigte an einen anderen Mann illegale Drogen verkaufen soll. Insofern wurde am heutigen Tage, ab 08.00 Uhr, im Rostocker Stadtteil Evershagen eine Wohnungsdurchsuchung mit sechs Beamtinnen und Beamten des Kriminalkommissariats Rostock durchgeführt, um entsprechende Beweismittel aufzufinden.

Die Kriminalbeamten stellten ca. 350 g Marihuana, knapp 200 Tabletten Ecstasy, 40 g Kokain und über 10 g Amphetamine fest. Darüber hinaus fanden sie u.a. zwei Vakuumierer, eine Geldzählmaschine und Bargeld in einem hohen vierstelligen Bereich, welches szenetypisch gestückelt ist.

Marktplatz

Bei der Sicherstellung eines Mobiltelefons versuchte der Mann sich zunächst zu wehren. Eingesetzte Beamtinnen konnten ihn jedoch mit einfacher körperlicher Gewalt dazu bewegen, das Handy herauszugeben.

Die weiteren Ermittlungen laufen im Kriminalkommissariat Rostock.


Marktplatz