Herzogin Anna Amalia Bibliothek präsentiert neue Sammlungen

Marktplatz

Lesen 1920!

Weimar. Ab dem morgigen Mittwoch, 9. September 2020, präsentiert die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in ihrem Studienzentrum zwei neuerworbene Sammlungen. Dabei handelt es sich um Publikationen des Volksverbands der Bücherfreunde (VdB), einer der bedeutendsten Buchgemeinschaften in Deutschland. Bis 16. Januar 2021 bieten die ausgestellten Beispiele einen faszinierenden Einblick in die Buchproduktion des 20. Jahrhunderts.

Gegründet 1919 versuchte der VdB, qualitativ hochwertige Bücher zu einem möglichst niedrigen Preis zu verlegen. 1920 erschien die erste Jahresreihe, als Band 1: Goethes „Faust“. Bis 1961 folgen hunderte weitere Bände, neben Klassikern auch aktuelle Romane, Reiseberichte, naturwissenschaftliche Schriften sowie Non-Book-Material.

Anfang der 1980er-Jahre stieß der Privatsammler Eberhard Amtmann in einem Antiquariat auf das im VdB erschienene „Urwaldschiff“ von Richard Bermann. Begeistert begann er, gemeinsam mit seinem Bruder Heribert Amtmann, systematisch VdB-Bände zu sammeln. Im Laufe des Jahres 2019 kaufte die Herzogin Anna Amalia Bibliothek zunächst die rund 1.200 VdB-Bände aus der Sammlung Eberhard Amtmanns und später auch die rund 1.000 VdB-Bände aus der komplementären Sammlung Heribert Amtmanns an. Somit befindet sich nun beinahe die vollständige Produktion des VdB im Besitz der Herzogin Anna Amalia Bibliothek.

Marktplatz

Lesen 1920! Bücherfreunde im Laboratorium der Moderne

Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Mo–Fr | 9–20 Uhr
Sa | 9–17 Uhr
So, Feiertage | geschlossen

Der Eintritt ist frei.


Marktplatz