Erfurt braucht ein Queeres Zentrum jetzt

Marktplatz

QueerCornern
Am Mittwoch, den 9. September 2020 ab 16:30 Uhr vor der Thüringenhalle, Werner-Seelenbinder-Str. 2 in Erfurt.

Erfurt. Cornern (englisch „Ecke“) beschreibt das Treffen und gemeinsame Abhängen an einer Straßenecke. Dazu hat vermutlich jeder Mensch eine Erinnerung an Jugendtage. Man traf sich an Plätzen, Straßenecken, Parkplätzen, um unbeaufsichtigt dem Schul- und Elternalltag zu entfliehen. Ein Jugendtreff im Freien mit Getränken und Musik zum Sehen und gesehen werden, quatschen und verbünden.

Einige denken vielleicht an die Speakers Corner (Ecke der Redner) in London. Hier darf jeder Mensch ohne Anmeldung, auf einer Kiste stehend, einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten.

Das QueerCornern ist eine Mischung aus beidem. Denn für queere Personen gibt es in Erfurt keinen Raum, keinen Ort drinnen, um sich zu versammeln, sich zu begegnen und auszutauschen.

In ganz Thüringen fehlt es weitgehend an Beratungsangeboten und soziokulturellen Begegnungsorten für LSBTIQ*-Personen. Gleichzeitig werden mit dem zunehmenden Erstarken rechtspopulistischer Gruppierungen und Parteien die bisherigen Erfolge von Gleichstellungsprozessen wieder gefährdet.

Verschärft wird die Situation zusätzlich durch die Corona-Pandemie: Beratungs- und Begegnungsstätten schließen zeitweise oder endgültig und gleichzeitig verschwinden Ressourcen für die Absicherung der wenigen bestehenden Einrichtungen bzw. für den Aufbau zwingend notwendiger zusätzlicher Strukturen.

Als hauptsächlich ehrenamtliches Bündnis arbeitet die Initiative für ein Queeres Zentrum für Erfurt seit Sommer 2018 an der Umsetzung der Vision von einem Queeren Zentrum als ein (Schutz-)Raum für Vernetzung, Beratung und Engagement mit Angeboten für Bildung und Empowerment – eine zentrale Anlaufstelle für lesbische, schwule, bisexuelle, trans*, intergeschlechtliche und queere Menschen.

Marktplatz

Es wurde ein Konzept erarbeitet, ein Finanzplan erstellt, Veranstaltungen organisiert, das Konzept dem Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit (Ausschuss für Soziales, Arbeitsmarkt und Gleichstellung) der Stadt Erfurt vorgestellt und mit Vertreter*innen der Stadt gesprochen. Bis heute gab es keine konkrete Zusage der Stadt Erfurt das Queere Zentrum zu unterstützen.

Am 9.September 2020 tagt der Finanzausschuss des Erfurter Stadtrates in der Thüringenhalle
„Deshalb bauen wir eine Straßenecke vor die Thüringenhalle und versammeln uns dort, um die Notwendigkeit für ein Queeres Zentrum laut und bunt kundzutun! Außerdem laden wir alle Mitglieder des Erfurter Stadtrates, des Finanzausschusses, des Ausschusses für Soziales, Arbeit und Gesundheit, alle Thüringer Landtagsabgeordnete und alle Regierungsvertreter*innen herzlich an unsere Straßenecke ein, um mit uns über das Queere Zentrum für Erfurt zu sprechen!“, sagt Jacqueline Friede von der Initiative für ein Queeres Zentrum für Erfurt.

Quelle: Initiative für ein Queeres Zentrum für Erfurt.


Marktplatz