Potsdams OB muss Teilnahme am Start der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit absagen

A.Savin, Lizenz: FAL
Marktplatz

Potsdam. Oberbürgermeister Mike Schubert kann am Wochenende nicht beim Start der Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit in Potsdam teilnehmen und wird durch Bürgermeister Burkhard Exner sowie die Beigeordneten und den Dezernenten vertreten. Der Oberbürgermeister kuriert aktuell eine langwierige Augenverletzung aus, die bereits in den vergangenen Wochen dazu geführt hat, dass er seine Dienstgeschäfte nur sehr eingeschränkt wahrnehmen konnte und sich durch den Bürgermeister, die Beigeordneten und den Dezernenten vertreten ließ.

„Ich habe bis zuletzt gehofft, zum Auftakt der EinheitsEXPO am Samstag in Potsdam dabei sein zu können. Ich hätte den Beginn der Feierlichkeiten zum 30 Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung gerne persönlich miterlebt. Gerade in diesen Tagen, in denen Einzelne mit Schwarz-Weiß-roten Kriegsfahnen versuchen den Ort zu missbrauchen, an dem vor 30 Jahren Tausende das Ende der deutschen Teilung gefeiert haben, ist es wichtig, mit diesen Feierlichkeiten ein Zeichen zu setzen: Im geeinten Deutschland ist kein Platz für Nationalisten und Rechtsradikale.“

Marktplatz

Schubert hofft, bald wieder regulär in den Dienst zurückkehren zu können und möchte die Chance nutzen, sich bei den Medien und den weit überwiegenden Teil der Potsdamer Stadtverordneten für den sensiblen Umgang mit dieser Situation zu bedanken.


Marktplatz