Zeugen für Auseinandersetzung in Suhler Linienbus gesucht

Marktplatz

Suhl. Am 29. August gegen Mitternacht kam es in einem Linienbus in Suhl-Nord zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Fahrgästen. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand begann diese, als ein Mann aus Guinea ohne Mund-Nasen-Bedeckung in den Bus einstieg. Dieser wurde von mehreren Fahrgästen aufgefordert, einen Mund-Nasen-Schutz aufzusetzen.

In der Folge entwickelte sich ein Streit zwischen den Fahrgästen, der in dem Wurf einer Bierflasche gegen den Kopf des Mannes aus Guinea gipfelte. Als der Werfer der Flasche den Bus verlassen wollte, eilte ihm der Verletzte nach, riss ihn an der Schulter, zerrte an dessen Shirt und schlug ihn mit der Hand ins Gesicht.

An einer Haltestelle traf der Mann aus Guinea auf zwei Landsleute. Da auch weitere Fahrgäste aus dem Bus ausstiegen, entzündete sich der Streit erneut, so dass der Busfahrer die Polizei rief.

Marktplatz

Die herbeigerufenen Beamten konnten den Streit schlichten und nahmen die Personalien der Beteiligten auf. Auch der Werfer der Bierflasche konnte dabei ermittelt werden. Gegen ihn wurde Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet. Der am Kopf verletzte Mann aus Guinea wurde mit dem RTW in das Klinikum nach Suhl eingeliefert.

Die Kriminalpolizei Suhl hat die Ermittlungen übernommen und sucht noch nach weiteren Augenzeugen des Vorfalls, der unter anderem auch von der Kamera des Linienbusses aufgezeichnet wurde.


Marktplatz