Kampagne zur Maskenpflicht in Brandenburger Schulen

Pixabay License
Marktplatz

MBJS startet Kampagne

Potsdam. Eine Maskenpflicht für alle Schulen regelt die SARS-CoV-2-Umgangsverordnung des Landes Brandenburg. Alle Personen müssen in den Schulgebäuden, also in Fluren, Gängen, Treppenhäusern und Aulen sowie beim Anstehen in der Mensa eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht gilt nicht im Unterricht und nicht auf dem Schulhof. Nicht immer einfach, daran zu denken. Um es für Kinder und Jugendliche ein wenig einfacher zu machen und noch einmal für die Mund-Nasenbedeckung zu werben, hat das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg eine Kampagne gestartet, die on- und offline ansprechen soll.

Marktplatz

Unter dem prägnanten Claim „Maske macht Schule“ sollen alle Altersgruppen mitgenommen werden, die schon lesen können. Zudem referenziert der Claim auf den feststehenden Terminus, dass etwas „Schule macht“ – also angenommen, eingeübt und ein Stück weit normal wird. Das visuelle Kennzeichen sind Emojis, die mittlerweile fest zur visuellen Kommunikationswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen gehören. Bereits Erstklässler kennen und verstehen ihre Bedeutung. Das Kampagnen-Emoji trägt Maske und transportiert dennoch ein freundliches Bild, was aussagt: Ich kann auch mit Maske lächeln; ich werde freundlich angeschaut, mir wird zugezwinkert. Je nach Textaussage innerhalb der Kampagne trägt das Emoji eine Maske oder keine. Dabei wird textlich nicht nur die Schule aufgenommen, sondern auch die Lebenswelt unmittelbar um die Schule herum. Dazu zählen beispielsweise Schulbusse, Bahnen und auch Lebensmittelgeschäfte.

Für die Kampagne sind sogenannte SharePics, Bilder für die Online- und Social Media-Kommunikation, und auch Plakate entwickelt worden, die den Schulen ab dem 1. September zur Verfügung gestellt werden. Jede Schule in Brandenburg bekommt die Plakate zugeschickt. Die Bilder stehen ab Samstag, 29. August 2020, zum Download auf der Website des MBJS bereit.


Marktplatz