Zweites Quartal 2020 in Rostock im Schatten der Corona-Pandemie

Marktplatz

Rostock. Im Frühjahr und Sommer 2020 zeigen sich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auch in Rostock. Die Kommunale Statistikstelle widmet dem Thema daher in ihren Statistischen Nachrichten einen extra Kurzbericht. Ein weiterer informativer Bericht befasst sich mit der steigenden Pkw-Dichte in der Hanse- und Universitätsstadt.

Während die 7-Tages-Inzidenz in Rostock im Juli wochenlang bei 0 oder knapp darüber lag und kaum Fälle auftraten, sind seit Ende Juli wieder etwas mehr Infektionsfälle mit dem Corona-Virus gemeldet worden. Allerdings bleibt es im Vergleich zu anderen Regionen Deutschlands bei einem eher milden Infektionsgeschehen.

Die Corona-Pandemie hatte Einfluss auf alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Eine Übersicht mit nur einigen Beispielen zu den Betroffenen der Pandemie beinhaltet Zahlen und Fakten darüber, welche Auswirkungen das Corona Virus auf einzelne Gruppen und Bereiche in Rostock hatte:

  • 9.600 Kinder konnten zeitweise ihre Kita nicht besuchen.
  • 19.500 Schülerinnen und Schüler an allgemein bildenden Schulen waren von den Schulschließungen im Schuljahr 2019/2020 betroffen.
  • 1.600 davon befanden sich in ihrem Abschlussjahr.
  • 730 gastronomische Betriebe mussten zeitweise schließen.
  • 0 Kreuzfahrtschiffe legten bislang 2020 am Passagierkai an (2019 waren es bis Ende Juli in den Rostocker Häfen insgesamt 112 Schiffe).
Kommunale Statistikstelle Rostock

Im Anschluss werden die bereits sichtbaren Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das gesellschaftliche Leben, den Arbeitsmarkt, die Zahl der Insolvenzen, den Seeverkehr sowie die Verkehrsbelastung aufgezeigt. Die Zahl der Übernachtungen von Gästen in der Hanse- und Universitätsstadt Rostock beispielsweise gingen im März und April 2020 aufgrund des Beherbergungsverbots für touristische Zwecke stark zurück.

Marktplatz

Aber vor allem im Vergleich zum Vorjahresmonat zeigt sich das gesamte Ausmaß. Im Mai 2020 übernachteten 77 % weniger Gäste in Rostock als im Mai 2019.

Auch erste Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt werden bereits sichtbar.

Wie auch in anderen Regionen Deutschlands stieg die Zahl der Arbeitslosen in Rostock im April 2020 um 16 % im Vergleich zum März an, obwohl im Frühjahr normalerweise ein saisonbedingter Rückgang der Arbeitslosenzahlen sichtbar ist. Besonders betroffen sind Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit und junge Personen zwischen 15 und 24 Jahren. Die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung durch Kraftfahrzeuge hingegen sank während der akuten Phase der Schließungen. Sie lag im März und April 27 bzw. 33 Prozent unter den Werten der gleichen Monate des Vorjahres. Die Zahl der Entleihungen aus der Stadtbibliothek per Onleihe erreichte im April 2020 ein Allzeithoch von etwa 20.500 Entleihungen.

Ein weiterer Kurzbericht befasst sich mit der steigenden Pkw-Dichte in Rostock und der Entwicklung des Pkw-Bestandes nach Kraftstoffarten.

Demnach befinden sich Hybride und Elektro-Antriebe auf dem Vormarsch. Im Januar 2020 waren in Rostock 140 Elektro-Fahrzeuge zugelassen und 931 Hybride. Trotz steigendem Anteil alternativer Kraftstoffarten (1,8 % aller Pkw in Rostock wurden 2019 mit einer Alternative zu Benzin oder Diesel betrieben) steigt auch die Zahl der Diesel Fahrzeuge in Rostock von Jahr zu Jahr an. Davon sind jedoch 91 % mit einer grünen Umweltplakette ausgestattet, nur 6 % bzw. 1 % fahren mit gelber bzw. roter Plakette.

Die Publikation „II. Quartal 2020“ steht wie gewohnt kostenfrei unter der Internetadresse www.rostock.de/statistik (Rubrik „Veröffentlichungen“) zum Download zur Verfügung.

Direktlink:
https://rathaus.rostock.de/sixcms/media.php/rostock_01.a.4984.de/datei/Rostock%20II%20Quartal%202020%20.pdf


Marktplatz