Seeadler stirbt in MV nach Zusammenstoß mit Regionalbahn

Marktplatz

Neubrandenburg. Heute Morgen (19. August) gegen 07:15 Uhr stieß ein Seeadler auf Höhe Oertzenhof/Groß Miltzow auf der Zugstrecke Pasewalk – Neubrandenburg mit einer Regionalbahn zusammen. Nachdem der Lokführer in Neubrandenburg seinen Halt und einen „Kontrollgang“ um seine Lok führte, staunte er nicht schlecht.

Im Pufferbereich der Lok hatte sich der Seeadler glücklicherweise nach dem Aufprall verfangen. Mit einem gebrochenen Flügel wartete er auf Hilfe. Die auf dem Bahnsteig anwesenden Bundespolizisten konnten so umgehend unterstützen.

Ein Vogelexperte vom Tierschutzverein für Greifvögel wurde verständigt, welcher wiederum einen Mitarbeiter vom NABU informierte. Gegen 08:30 Uhr konnte der 5- bis 6-jährige Seeadler aus seiner misslichen Lage befreit und in tierärztliche Betreuung durch den NABU Mitarbeiter mitgenommen werden. Für die 15-minütige Verspätung wurde ein Ersatzzug eingesetzt.

Marktplatz

Durch einen Mitarbeiter vom NABU Neubrandenburg wurde die Bundespolizeiinspektion Stralsund gegen 14:05 Uhr informiert, dass der Seeadler aufgrund seiner starken Verletzungen verstorben ist.


Marktplatz