Antisemitische Straftaten im 2. Quartal 2020

Marktplatz

Berlin. Im zweiten Quartal 2020 sind in Deutschland drei Menschen infolge politisch motivierter Straftaten mit antisemitischem Hintergrund verletzt worden. Eine Person wurde aufgrund einer politisch rechts motivierten Straftaten verletzt und eine aufgrund einer dem Phänomenbereich „Religiöse Ideologie“ zugeordneten Straftat, wie aus der Antwort der Bundesregierung (19/21411) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke (19/21215) weiter hervorgeht. In einem weiteren Fall konnte die entsprechende Straftat den Angaben zufolge keinem Phänomenbereich zugeordnet werden.

Insgesamt wurden von Anfang April bis Ende Juni dieses Jahres 234 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund gemeldet, darunter sechs Gewalttaten, wie die Bundesregierung weiter ausführt. Zu diesen Straftaten wurden der Antwort zufolge insgesamt 120 Tatverdächtige ermittelt. Laut Vorlage handelt es sich bei den genannten Zahlen um vorläufige Angaben, bei denen aufgrund von Nachmeldungen und Korrekturen „noch (teilweise erhebliche) Veränderungen“ möglich sind.

Marktplatz

1921411

Marktplatz