FCC-Ultras vorerst nicht mehr im Jenaer Stadion aktiv

Marktplatz

Jena. Aktive Fans und Ultras vom FC Carl Zeiss Jena haben in einer Stellungnahme der Südkurve Jena unter dem Motto „Alle oder keiner“ bekannt gegeben, dass man sowohl bei Heim-, als auch bei Auswärtsspielen des FCC solange nicht aktiv im Stadion auftreten wird, bis es keine behördlichen Einschränkungen mehr geben wird.

Um den finanziellen Schaden vom Verein, der von der 3. Liga in die Regionalliga Nordost abgestiegen ist, möglichst gering zu halten, wollen sich die aktiven FCC-Fans etwas einfallen lassen. „Wir sind Ultras und aktive Mitglieder des FC Carl Zeiss und wir nehmen die Pandemie ernst. Die absehbaren unterschiedlichen Einschränkungen für das aktive Ausleben im Stadion – zuhause wie auswärts – widersprechen jedoch leider unseren unverhandelbaren Grundhaltungen als SÜDKURVE bezüglich des kreativen und freizügigen Supports. Wir werden auf verschiedenste Weise alles dafür tun, dass die finanziellen Einbußen für unseren Club so gering wie möglich ausfallen und das Team bei entsprechender Einstellung auch unsere Unterstützung zu spüren bekommt. Dennoch werden wir erst wieder gemeinsam und aktiv im Stadion stehen können, wenn keine behördlichen Einschränkungen mehr für die Kurve gelten. Selbiges gilt für Auswärtsspiele und die jeweils vor Ort geltenden Bedingungen.

Marktplatz

Die Kurve wird weiter aktiv arbeiten, zusammenstehen und wachsen, im engen Austausch mit allen anderen Fans und Mitgliedern“, heißt es dazu in der Stellungnahme der Südkurve Jena, die auf der Webseite der Ultras von der Horda Azzuro veröffentlicht wurde. Der FC Carl Zeiss Jena startet am 15. August 2020 mit einem Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld in die Saison 2020/2021.

Quelle: Faszination Fankurve, 6. August 2020.


Marktplatz