Riesenerfolg für DomStufen-Open Air in Erfurt

© Lutz Edelhoff
Marktplatz

21 ausverkaufte Vorstellungen

Erfurt. Mit insgesamt 10.584 Besuchern ist gestern Abend das DomStufen-Open Air zu Ende gegangen. Auf dem Programm standen seit dem 9. Juli 18 Musiktheatervorstellungen des Theaters Erfurt mit Melodien aus Opern, Operetten und Musicals („Opera Gloriosa“ und „In 80 Minuten um die Welt“) sowie Auftritte von Helge Schneider, der Gruppe Karat und Project Unplugged. Für die drei letztgenannten hatte das Theater Erfurt die Bühne an vorstellungsfreien Tagen zur Verfügung gestellt.

Pro Vorstellung waren maximal 504 Besucher auf der Tribüne zugelassen – platziert nach geltenden Hygienevorschriften in entsprechendem Abstand. Auch für die Künstler und Musiker auf der Bühne und den Opernchor des Theaters Erfurt galt ein entsprechendes Hygienekonzept.

Guy Montavon, Generalintendant des Theaters Erfurt: „Die Bilanz und das enorme, positive Feedback der Zuschauer sowie vieler Gastronomen und Händler zeigen, dass wir zum richtigen Zeitpunkt gemeinsam mit der Stadt Erfurt die Entscheidung getroffen haben, auch 2020 Musikvorstellungen auf dem Domplatz anzubieten wie es seit vielen Jahren in der Landeshauptstadt Tradition ist. Zwar in kleinerem Rahmen, aber nicht weniger anspruchsvoll und professionell.“

Marktplatz

Aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen geltenden Vorschriften war das Theater bei der Umsetzung vor enorme Herausforderungen gestellt, die es aber mit Unterstützung und Engagement vieler Beteiligter bewältigen konnte. „Ausdrücklich bedanke ich mich noch einmal bei allen Künstlern und Mitarbeitern des Theaters Erfurt, den zuständigen Behörden der Landeshauptstadt und unseren Sponsoren“, so Guy Montavon weiter.

Im nächsten Jahr zeigt das Theater Erfurt bei den DomStufen-Festspielen die Oper „Die Jungfrau von Orleans“ von Peter Tschaikowsky und im Kinderprogramm „Jim Knopf und Lukas und der Lokomotivführer“. Der Kartenvorverkauf läuft bereits. Bis Ende September gibt es 10 Prozent Frühbucher-Rabatt auf Karten für die Tschaikowsky-Oper.


Marktplatz