Dresdens Statistiker liefern erste Zahlen zum Jahr 2020

Marktplatz

Das erste Quartalsblatt „Dresden in Zahlen“ im Jahr 2020 ist erschienen.

Dresden. Das erste Quartalsblatt 2020 wurde veröffentlicht. Im Fokus des aktuellen Heftes stehen folgende Themen: der Stadtteilkatalog 2018, Rücklauf der Kommunalen Bürgerumfrage 2020, der Arbeitsmarkt in Dresden, PKW-Bestand nach Antriebsart und Studierende an Dresdner Hochschulen. Zusätzlich gibt es wie in jedem Quartalsblatt aktuelle Kurznachrichten und Quartalszahlen, die die ersten Monate des Jahres 2020 abbilden.

Dresden im Detail – der Stadtteilkatalog 2018

Die Dresdner Stadtteile im Fokus der Statistik erhalten ihr jährliches Update. Ob demographische Kennzahlen oder Informationen zur Infra- und Sozialstruktur – die aktuellen Daten geben einen Überblick in verschiedenste Themenbereiche. Zudem sind die kleinräumigen Zahlen auch auf Ebene der Stadtbezirke und für Dresden gesamt zusammengefasst. Unter www.dresden.de/statistik lassen sich dazu über die interaktive Anwendung auch Zeitreihen abbilden.

Rücklauf der Kommunalen Bürgerumfrage 2020

Die Erhebungsphase der im Zwei-Jahrestakt durchgeführten Kommunalen Bürgerumfrage endet mit einem positiven Resümee. Die Rücklaufquote lag bei 34,5 Prozent – wovon ein Drittel per Onlinefragebogen und zwei Drittel in Papierform beantwortet wurden. Die Teilnahme fiel trotz oder wegen Corona in fast allen Stadträumen höher aus als in der vorhergehenden Umfrage von 2018. Die Ergebnisse werden Ende des Jahres unter www.dresden.de/statistik abrufbar sein.

PKW nach Antriebsart – ein Vergleich Dresden – Sachsen – Deutschland

Seit 2010 stieg der Pkw-Bestand in Dresden, ähnlich zu dem in Deutschland, um mehr als 10 Prozent. Die Anzahl der Benzin-Pkw entspricht dem 2,5-fachen der Diesel-Pkw. Trotz Abgasskandal nahm in den letzten Jahren die Anzahl der Diesel-Pkw in Dresden, Sachsen sowie Deutschland zu, wohingegen sich dazu der Bestand von Benziner konträr entwickelte. Hybrid- und Elektroantriebe befinden sich zwar seit Jahren in einem Wachstumsmarkt, bedienen aktuell jedoch die Rolle des Nischenproduktes mit insgesamt 4.286 Pkw in Dresden. In Dresden ist somit jeder fünfzigste Pkw in Dresden ein Hybrid- oder ein Elektrofahrzeug.

Studierende an Dresdner Hochschulen

Im Wintersemester 2019/2020 zählten die Dresdner Hochschulen 39.452 Studierende. Zwar sank in den letzten Jahren die Zahl der Studentinnen und Studenten, seit vier Jahren gibt es jedoch wieder einen positiven Trend bei den Studienanfängern, wovon der Großteil aus Sachsen (3.123) kommt. Die meisten Studierenden mit ausländischer Herkunft haben die chinesische Staatsbürgerschaft (1.763), gefolgt von Indien (552) und der Russischen Föderation (292).

Marktplatz

Kurznachrichten – Quartal 1 im Jahr 2020

Bevölkerungsbestand: Bei den Geburten und Sterbefällen ergab sich ein deutlich negatives Saldo von 259 Personen im ersten Quartal 2020. 1.358 Babys wurden geboren und 1.617 Personen starben.
Baugewerbe: In der Bauwirtschaft sind im ersten Quartal 2020 – gemessen an den Zahlen – kaum Auswirkungen der Corona-Pandemie zu verzeichnen. Gegenüber dem Vorjahresquartal gab es im Bauhauptgewerbe
sechs Betriebe und 412 Beschäftige mehr. Die 4.042 Beschäftigten erwirtschaften einen Gesamtumsatz von knapp 179 Millionen Euro und damit fünf Prozent mehr als im I. Quartal 2019.
Steuereinnahmen: Dresden hat im I. Quartal 2020 über 15 Millionen Euro weniger an Steuergeldern eingenommen als noch im Vorjahresquartal. Das ist seit dem ersten Quartal 2016 der niedrigste Quartalswert.
Insbesondere bei der Gewerbesteuer ist hier ein Rückgang um knapp 18 Prozent zu verzeichnen, wobei der Wert im dritten Quartal 2019 noch niedriger war. Leicht angestiegen sind die Einnahmen der sonstigen Gemeindesteuern. Es erhöhten sich zum Beispiel die Einnahmen aus der Zweitwohnungssteuer, da in Dresden wieder mehr Personen einen Nebenwohnsitz angemeldet hatten.
Tourismus: Im Tourismus sind die Auswirkungen des Lockdowns im März abzulesen. Während im Januar
und Februar mehr Touristen Dresden besuchten als in den Vorjahresmonaten, sank die Zahl der Ankünfte und Übernachtungen im März dramatisch. Vergleicht man das ersten Quartal 2019 mit dem 2020er so kamen knapp 65.000 Gäste weniger, darunter knapp 12.000 weniger ausländische Gäste. Reisten zum Beispiel im I. Quartal 2019 noch über 5.000 Chinesen nach Dresden, waren es ein Jahr später gerade mal die Hälfte.

Das gesamte Quartalsblatt Nummer 1 / 2020 finden Sie zum Download auf www.dresden.de/statistik
Alle Kurznachrichten zum ersten Quartal 2020 finden Sie auf Seite 28 der Veröffentlichung.


Marktplatz