Brunnen in Weimar: Beschossen, als Badebecken oder Mülleimer genutzt

Anzeige

Weimar. Am Neptunbrunnen auf dem Markt weist neuerdings die Sandsteinfigur zahlreiche Steinschläge auf, da sie offensichtlich mit kleineren Steinen unter Beschuss genommen wurde. Auch Stühle und ein Tisch, die zur Außenbestuhlung eines benachbarten Cafés gehören, mussten durch den Brunnenmeister aus dem Brunnenbecken entfernt werden.

Die Brunnen auf dem Herderplatz oder dem Goetheplatz werden immer wieder als Badebecken zweckentfremdet. Durch den Einstieg von Personen entstehen Schäden an den gusseisernen Außenwänden sowie Risse an den Edelstahlwannen, wodurch Wasser entweicht und weitere Schäden verursacht werden können.

In vielen Brunnen – etwa am Spiegelbrunnen am Poseckschen Garten – wird das Wasser mit Unrat, dazu zählen auch Spielsand, Scherben oder Flaschen – verunreinigt und muss abgelassen werden. Nicht selten werden die Brunnen genutzt, um Schuhe abzuwaschen oder Flaschen zu spülen. Gelegentlich werden sie auch als Abstellplatz für Müllsäcke und Sperrmüll genutzt.

Marktplatz

Die Brunnen sind jahrhundertealte Kulturgüter Weimars. Die Stadt bittet daher alle Einwohnerinnen und Einwohner sowie Gäste um einen angemessenen, pfleglichen Umgang mit den kostbaren Wasserstellen. Augenzeugen von Beschädigungsversuchen werden gebeten, die Polizei umgehend zu informieren.


Marktplatz