www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Creative Commons

Erfurt. Erst am Freitag warnte die Landespolizeiinspektion Erfurt in einer Pressemeldung vor sogenannten Anlagebetrügern. Nun ist ein 77-jähriger Mann aus Erfurt einer solchen Masche zum Opfer gefallen. Bereits seit Februar tätigte er mehrere Auslandsüberweisungen als Investition an die vermeintliche Firma „Share Founders“. Die Betrüger berieten den Mann am Telefon so professionell, dass er sich auch durch die Warnung seiner Hausbank nicht beirren ließ und weitere Überweisungen tätigte. Am Ende verlor der Mann 450.000 Euro.

Die Polizei warnt eindringlich davor, Überweisungen zur Geldanlage (Trading mit Kryptowährung) oder nach Käufen in Internetshops ins Ausland zu überweisen. Die Polizei rät, vorher betreffende Seitennamen mit dem Stichwort Betrug im Internet zu recherchieren, um so Verbraucherschutz-Warnungen zu finden.


- weitere Nachrichten -

Keine Beiträge gefunden.