Haushalt- und Finanzausschuss des Freistaates Sachsen beschließt Hilfspaket für Kultur und Tourismus

Dresden. Die Zweite Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Dresden und Beigeordnete für Kultur und Tourismus, Annekatrin Klepsch begrüßt grundsätzlich, dass der Freistaat Sachsen nach dem Ende des Lockdown ein Hilfspaket für Kultur und Tourismus auflegt. Angesichts der mehrwöchigen Betriebsuntersagungen und der fortdauernden Hygieneauflagen ist die wirtschaftliche Situation der Kultureinrichtungen existenzgefährdend. Die Freie Szene und privatwirtschaftliche Einrichtungen benötigen diese Hilfen dringend. Dass die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen finanziell gestärkt wird, um gezielt freischaffende Künstlerinnen und Künstler und Initiativen zu unterstützen, ist ein wichtiges Signal in die Kulturlandschaft Sachsens. Demgegenüber ist jedoch zu bedauern, dass die kommunalen Kultureinrichtungen bisher in keinem Hilfsprogramm von Bund und Land berücksichtigt wurden.
Klepsch: „Die Einnahmeausfälle infolge der Schließung und die extrem eingeschränkte Zuschauerkapazität infolge der Hygieneauflagen führen auch in den kommunalen Kultureinrichtungen und damit den Haushalten der Rechtsträger in eine finanzielle Schieflage. Ich appelliere deshalb an die Regierung des Freistaates Sachsen, die Situation der kommunalen Kultureinrichtungen für die Zukunft in den Haushaltsverhandlungen des Freistaates mit zu bedenken. Darüber hinaus benötigen alle Kultureinrichtungen und Kulturveranstalter langfristige Planungssicherheit in welchem Umfang ein normaler Kulturbetrieb wieder möglich sein wird für die nächsten Monate und das nächste Jahr. Konkret empfehle ich der Landesregierung, den Besuch von Schulklassen in Kultureinrichtungen wie Museen, Theatern und Gedenkstätten als Orte der außerschulischen Bildung mit Beginn des neuen Schuljahres nicht nur zu ermöglichen, sondern auch zu befürworten.“

Der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages hat heute, Mittwoch 24. Juni 2020, das vom Kabinett kürzlich beschlossene Hilfspaket für Kultur und Tourismus in Höhe von mehr als 60 Millionen Euro bestätigt. Mit diesen Mitteln will der Freistaat die besonders von der Corona-Pandemie betroffenen Einrichtungen und Akteure in Kultur und Tourismus unterstützen.


- weitere Beiträge -

Keine Beiträge gefunden.