Pixabay License

Projekt endet nach elf Wochen
Jungendbeigeordnete bedankt sich bei Partnern

Potsdam. Mehr als 52.000 Mittagessen-Portionen sind in den vergangenen elf Wochen an Familien in Potsdam verteilt worden. Mit diesen kostenlosen Lieferungen für berechtigte Kinder und Jugendliche sowie einer Lebensmitteltüte der Tafel hat die Landeshauptstadt Potsdam Familien während der Zeit der Kita- und Schulschließungen unterstützt. Vom 8. April bis zum 24. Juni wurden so täglich durchschnittlich 1.034 Kinder und Jugendliche mit einem warmen Mittagessen versorgt.

„Ich freue mich, dass wir für dieses außergewöhnliche Projekt verlässliche Partner gewinnen konnten. Gemeinsam ist es gelungen, die kostenlose Mittagessenlieferung an benachteiligte Kinder und Jugendliche während der Kita- und Schulschließungen umzusetzen. Über die vielen positiven Rückmeldungen der Familien freuen wir uns sehr“, sagt die Beigeordnete für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Noosha Aubel, die das Projekt Anfang April initiiert hatte. Sie bedankt sich für die Bereitschaft, die Umsetzung und die sehr gute Zusammenarbeit bei der Tafel Potsdam, die BlauArt Catering e.K., die Sodexo SCS GmbH, die Firma Clauert Catering, die Küche Bisamkiez, den Fahrservice H. Kortschlag und beim Deutschen Roten Kreuz.

Seit Montag, 15. Juni, nehmen die Horte und Kindergärten der Landeshauptstadt Potsdam wieder den Regelbetrieb auf. Das Mittagessen für die berechtigen Kinder ist somit wieder vor Ort gesichert. Auch die Tafel Potsdam öffnet schrittweise ihre Ausgabe. Des Weiteren beginnen am 25. Juni die Sommerferien im Land Brandenburg. Aufgrund der Aufnahme des Regelbetriebes und den Sommerferien stellt die Landeshauptstadt Potsdam die kostenlose Mittagessenlieferung zum 25. Juni ein.

Sofern sich in der Zukunft die Notwendigkeit dafür ergibt, kann die Versorgung mit Mittagessen kurzfristig wiederaufgenommen werden.


- weitere Beiträge -

Keine Beiträge gefunden.