Anzeige
  • Corona-Krise im Saale-Orla-Kreis
  • Alle Corona-Tests im Schleizer Krankenhaus sind negativ
  • 111 Mitarbeiter und Patienten abgestrichen
  • Krankenhaus für Notfallversorgung wieder voll einsetzbar

Schleiz. Gute Nachrichten aus dem Schleizer Krankenhaus: Der befürchtete große Corona-Ausbruch ist ausgeblieben. Zu Beginn der Woche war eine medizinische Mitarbeiterin der Einrichtung an Covid-19 erkrankt. Da sie an den vorangegangenen Tagen ihrer Arbeit nachging und dabei Kontakt zu zahlreichen Kollegen und Patienten hatte, musste man von einer Vielzahl Ansteckungen ausgehen, was sich glücklicherweise nicht bestätigte.

Bei einem Massentest wurden am Dienstag alle Patienten und Angestellten des Krankenhauses abgestrichen und nun liegt das komplette Ergebnis vor: Alle 111 Corona-Tests fielen negativ aus. Auch im privaten Umfeld der Frau, die sich auf der Covid-19-Station der Schleizer Klinik ansteckte, gibt es bislang keine bestätigte Infektion. Einzelne Personen, die erst kurz vor Bekanntwerden ihrer Erkrankung in Kontakt mit der Medizinerin standen, sollen am kommenden Dienstag noch einmal getestet werden.

„Es gab eine reibungslose Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus. Die Einrichtung hat schnell reagiert und bei der Durchführung der Abstriche sehr gut kooperiert“, lobte der Leiter des Pandemiestabs des Landratsamtes Saale-Orla, Dr. Torsten Bossert. Als weitere positive Nachricht durfte er verkünden, dass das Krankenhaus nach dem vorübergehenden Aufnahmestopp nun wieder für die Notfallversorgung voll einsetzbar ist. Um einem Personalmangel vorzubeugen genehmigte das Gesundheitsamt zudem eine teils verkürzte Quarantäne, wie sie gemäß der Richtlinien des Robert-Koch-Instituts in Ausnahmefällen bei medizinischen Einrichtungen erlaubt ist. Insgesamt befinden sich im Zusammenhang mit dem Covid-19-Fall in dem Krankenhaus noch 25 Personen in Quarantäne.

Darüber hinaus berichtet das Gesundheitsamt des Saale-Orla-Kreises von einem weiteren erfreulichen Befund: In der Seniorenresidenz der Arbeiterwohlfahrt in Triptis, wo sich das Corona-Virus seit einem Ausbruch vor zwei Monaten in Einzelfällen immer wieder bemerkbar macht, wurden 24 Mitarbeiter abgestrichen und durchweg negativ getestet.

Eine Neuinfektion im Landkreis gibt es dennoch. Ein Mann aus dem Oberland steckte sich bei seiner Partnerin an. Da die Familie bereits quarantänisiert war, besteht keine Gefahr einer weiteren Ausbreitung.

Für Rückfragen zum Thema Corona sind die Telefone der Bürgerhotline im Landratsamt des Saale-Orla-Kreises – (03663) 488 888 – kommende Woche von Montag bis Freitag zwischen 8 und 16 Uhr besetzt. Schriftliche Anfragen können via E-Mail an buergerhotline@lrasok.thueringen.de gestellt werden.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -

Keine Beiträge gefunden.

Anzeige


Anzeige