Foto: Bundespolizei
Anzeige

Stendal. Beamte des Bundespolizeireviers Stendal wurden am 16. Mai, gegen 17:35 Uhr von den Kollegen der Landespolizei um Mithilfe bei einem Reisenden in einem Zug aus Magdeburg kommend gebeten. Sie hatten hier einen 35-Jährigen festgestellt, von dem ein starker Marihuanageruch ausging. Auf Befragen händigte dieser den Beamten dann auch eine Dose mit Marihuanaverschnitt aus.

Am Bahnhof Stendal angekommen fand durch die Bundespolizisten eine Kontrolle des mitgeführten Gepäcks statt. Hier drin befanden sich zwei große mit Plastikfolie umwickelte Kunststoffblumenkästen. In diesen zählten die Beamten 69 Marihuana-Stecklinge, die teilweise knapp 20 Zentimeter hoch waren. Die Pflanzenstecklinge wurden, genauso wie der mitgeführte Verschnitt, sichergestellt.

Der 35-jährige Deutsche wird sich nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -

Keine Beiträge gefunden.

Anzeige


Anzeige