Anzeige

Gera. Seit gestern, 13. Mai, wird in Gera an einer Stadtführung mit digitaler Unterstützung gearbeitet. Dabei setzt Gera wie schon in der Vergangenheit über unser.gera.de auf Bürgerbeteiligung und Transparenz. Für das Pilotprojekt „Stadtrallye“ sind alle Geraer aufgerufen, die Orte in der Stadt aufzuzeigen, mit denen Sie etwas Besonderes verbinden, die ihnen am besten gefallen oder die unbedingt einmal besucht werden sollten. Dazu wird es möglich sein, sowohl Bilder als auch Videos der Lieblingsorte zur Verfügung zu stellen. Die Stadt Gera wird die schönsten vorgeschlagenen Orte zu Mottotouren quer durch Gera kombinieren.

„Wir möchten spezielle Ortsteiltouren anbieten, Nachttouren und Rundgänge für Brückenliebhaber, Kneipentouren und und und. Die verschiedenen Rundgänge sollen dann jedem Nutzer auf unser.gera.de zur Verfügung stehen und dienen dazu, digital unterstützt durch Gera geführt zu werden. Individuell und modern, genau auf die Interessen und Bedürfnisse unserer Geraer Bevölkerung und unserer Gäste abgestimmt“, erklärt Oberbürgermeister Julian Vonarb. Mit Hilfe des Smartphones könne dann jede Tour beispielsweise zu Fuß, mit dem Rad oder mit Segway durchgeführt werden, so der Oberbürgermeister.

Zusätzlich ist geplant, dass die Nutzer nicht nur von Ort zu Ort geführt werden, sondern auch ergänzende Informationen erhalten. „Denkbar sind auch, konkrete Veranstaltungen darüber zu organisieren, zum Beispiel eine digitale Schnitzeljagd und Rätsel für die Rundgänger. Die Möglichkeiten sind vielseitig, machen Spaß und beleben unsere schöne Stadt.“

Als eine von 13 durch das Bundesministerium für Inneres, Bau und Heimat geförderten Modellkommunen, arbeitet Gera an der Vision der smarten Stadt Gera. Als ein wesentliches Ziel richtet sich dabei der Fokus unter anderem auf ‚smartes Leben‘.

Vorschläge können per Formular unter unser.gera.de oder per Mail an smartcity@gera.de eingesendet werden.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige