Anzeige

„Houdon-Intervention“ im Rokokosaal

Weimar. Ab Freitag, 15. Mai 2020, öffnet die Klassik Stiftung das Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus, Schillers Wohnhaus und das historische Gebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek mit dem Renaissance- und dem Rokokosaal wieder für ihre Besucherinnen und Besucher. Für das Goethe-Nationalmuseum und Schillers Wohnhaus gelten die regulären Öffnungszeiten, das historische Gebäude der Herzogin Anna Amalia Bibliothek hat Dienstag bis Sonntag von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Im Rokokosaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist vom 15. Mai bis 28. Juni 2020 die Ausstellung „Glucks Iphigenie – Carl Augusts Büstenkauf bei Houdon in Paris“ zu sehen. Als Intervention führt sie zwei Büsten des Bildhauers Jean-Antoine Houdon (1741-1828) am historischen Sammlungsort wieder zusammen. Die Büsten des Komponisten Christoph Willibald Gluck und der Sängerin Sophie Arnould in der Rolle von Glucks „Iphigenie in Aulis“ erwarb der spätere Herzog Carl August 1775 während seiner Kavaliersreise in Paris. Herzogin Anna Amalia hatte ihren Sohn gebeten, sich um ein Bildnis der Sängerin zu bemühen. Mit der Büste des Komponisten begann Carl August seine eigene Sammlungstätigkeit. Sie gehört zum ältesten Bestand des Rokokosaals, ist an ihrem regulären Standort für Besucherinnen und Besucher jedoch kaum sichtbar. Die Büste Arnoulds war vor der Schließung im Schlossmuseum zu sehen.

Die Wiederbegegnung der beiden herausragenden Kunstwerke flankieren eigenhändige Briefe Carl Augusts, Handschriften aus der Musikaliensammlung Anna Amalias und Dokumente zur Weimarer Erstaufführung von Glucks Oper „Iphigenie auf Tauris“, die auf der Bühne lange erfolgreicher war als Goethes gleichnamiges Drama. Parallel zur Intervention im Rokokosaal ist „Glucks Iphigenie“ ab dem 15. Mai auch als erweiterte virtuelle Ausstellung auf dem Portal DDBstudio erlebbar.

>> Zur virtuellen Ausstellung „Glucks Iphigenie“ bei DDBstudio (ab 15. Mai)

Die Museen der Klassik Stiftung Weimar öffnen unter strengen Hygieneauflagen. Ein Besuch ist nur mit Mund- und Nasenschutz gestattet. Hands-on-Stationen und Touchscreens bleiben deaktiviert, Audioguides werden nicht ausgegeben. Auch kann aufgrund der Abstandsregelung jeweils nur eine bestimmte Anzahl Personen gleichzeitig die Gebäude und Ausstellungsräume betreten. Da dies für jedes Haus individuell und situativ gehandhabt werden muss, setzt die Klassik Stiftung ihren Ticketvorverkauf (per Telefon, per Mail und per Online-Ticketshop und in der Touristinformation) für die nächsten Monate aus. Eintrittskarten können nur vor Ort an den Tageskassen erworben werden. Führungen und Gruppenbuchungen sind vorerst nicht möglich.

Ausstellungsdaten

Intervention „Glucks Iphigenie – Carl Augusts Büstenkauf bei Houdon in Paris“
15. Mai bis 28. Juni 2020
Di–So 9–16 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Rokokosaal
Platz der Demokratie 1 | 99423 Weimar

Die Ausstellung ist im Eintritt für den Rokokosaal inbegriffen.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige