Anzeige

Berlin. Nur vier Wochen nach dem Startschuss bietet die Online-Plattform ElternHotline.de umfangreiche Informationen und kuratierte Linklisten zu Lernbegleitung, Krisenbewältigung und Kinderbetreuung in Zeiten der Corona-Krise in 13 unterschiedlichen Sprachen: Deutsch, Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Französisch, Kroatisch, Kurdisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch.

ElternHotline.de unterstützt Familien dabei, Herausforderungen in Krisenzeiten besser zu bewältigen. Hierfür stehen umfangreiche Linklisten zu verschiedenen Bereichen des Alltags zur Verfügung. Das im März 2020 gegründete Start Up bietet von unseren RedakteurInnen ausgewählte Informationen rund um die Themen Lernen, Bewegung, Unterhaltung, Beratung, Nachrichten und Selbstorganisation.

Damit kommen wir unserem Ziel näher auch Familien mit Migrationshintergrund anzusprechen und zu unterstützen.

Autorin: Carolina Frischke, Forschungsinstitut für Bildungs- und Sozialökonomie (FiBS), Berlin.


Die ElternHotline gGmbH

Ziel von ElternHotline ist die Förderung von Bildung und Lebenslangem Lernen sowie die Verbesserung von Bildungs-, Lern- und Teilhabechancen durch:

1. die Unterstützung von Eltern und Familien durch Informations- und Lernangebote, insbesondere auf einer Internet-Plattform (derzeit: www.ElternHotline.de), sowie
2. die Erstellung eigener Bildungs- und Schulungsangebote, allein oder in Zusammenarbeit mit anderen Bildungseinrichtungen, die direkt oder indirekt Eltern und Familien bzw. den Kindern zugutekommen;
3. den Aufbau bzw. die Weiterentwicklung von Bildungs- und Erziehungspartnerschaften zwischen Schule/ Lehrkräften und Eltern bzw. Kindertageseinrichtungen/ ErzieherInnen und Eltern.

Anzeige