Anzeige

Empfehlungen zum Umgang mit Karten für abgesagte Veranstaltungen

Altenburg|Gera. Nachdem das Theater Altenburg Gera alle Veranstaltungen vom 14. März bis vorläufig 19. April 2020 absagen musste, haben sich bei den Theaterkassen schon zahlreiche betroffene Karteninhaber gemeldet. Bislang haben etwa 50 Kunden die Option gewählt, den entgangenen Geldbetrag als Spende beim Theater zu belassen und auf eine Rückerstattung oder einen Gutschein zu verzichten. So ist bereits eine Spendensumme von knapp 2000 € zusammengekommen.

Dazu Geschäftsführer Volker Arnold: „Für diesen Ausdruck der Solidarität sind wir sehr dankbar, zeigt sich doch darin einmal mehr, wie verbunden unser Publikum seinem Theater ist – auch in schwierigen Zeiten. Wir sind aktuell mit erheblichen Einnahmeausfällen konfrontiert, deren Umfang und Reichweite noch nicht absehbar sind.“

Wer sich der Spendenaktion anschließen möchte, wird gebeten, sich telefonisch (Tel. 0365 8279105), per Mail an kasse@theater-altenburg-gera.de oder postalisch (Theater Altenburg Gera, Theaterkasse, Theaterplatz 1, 07548 Gera) zu melden. Denn um die verfallenen Theaterkarten in eine Spende umzuwandeln, braucht es die aktive Einwilligung der Inhaber.

Wie von der Bundesregierung angeraten, wird nun auch am Theater Altenburg Gera die Umwandlung von Karten abgesagter Veranstaltungen in Gutscheine als Standard umgesetzt. Dazu werden alle betroffenen Karteninhaber möglichst umgehend um Rückmeldung ans Theater gebeten.

Siehe dazu die offizielle Mitteilung der Bundesregierung: https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/gutscheinloesung-kulturbranche-1740010

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige