Anzeige

Extremwetter, Artensterben, Verschmutzung und auch die Auswirkungen des Coronavirus sind Symptome einer vom Menschen erschaffenen, komplexen und hochgradig vernetzten Welt. Doch, statt sich als Gestalter zu verstehen, wirken Politik, Unternehmen und die Bürger eher wie ohnmächtige Zuschauer. „Ist Nachhaltigkeit eine Utopie?“ fragt Prof. Christian Berg. Er analysiert die Barrieren und entwickelt Prinzipen für nachhaltiges Handeln.

Das Ergebnis ist der neue Bericht an den CLUB OF ROME, der am 17.03.2020 in der deutschen Übersetzung erschien und aufgrund der aktuellen Situation online vorgestellt wurde.

##### Über den Autor
Als Physiker, Philosoph, Theologe und Ingenieur beschäftigt sich Christian Berg seit fast 20 Jahren in verschiedenen Rollen mit dem Thema Nachhaltigkeit – in Wirtschaft und Wissenschaft, Politikberatung und Zivilgesellschaft, als Mitglied des deutschen Präsidiums des Club of Rome oder als Professor für Nachhaltigkeit an der TU Clausthal. Immer wieder hat er erlebt, wie großartige Ideen nicht umgesetzt wurden. Er wollte wissen, warum das so ist – und was wir tun können, um dies zu ändern. Sein Buch »Ist Nachhaltigkeit utopisch?« ist eine Antwort auf die Frage, warum wir nicht nachhaltiger sind und wie wir es werden können.

###### Der CLUB OF ROME
1968 wurde in Rom auf Initiative des italienischen Industriellen Aurelio Peccei und des damaligen Wissenschaftsdirektors der OECD, Alexander King, ein Netzwerk von Unternehmern, Diplomaten, Natur- und Wirtschaftswissenschaftlern gegründet. Die Gruppe war besorgt um die Zukunft der Menschheit und des Planeten und wollte Politiker und Entscheidungsträger für die wichtigsten Fragen der Zukunft sensibilisieren: „Der moderne Mensch kann alles verändern, doch darüber vergisst er, sich selbst zu entwickeln“ so Aurelio Peccei.
Der erste Bericht über die Notlage der Menschheit, „Die Grenzen des Wachstums“, warnte vor unbegrenztem materiellen Wachstum und ungehemmtem Konsum in einer Welt mit begrenzten Ressourcen: „Wenn die gegenwärtige Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen unverändert anhält, werden die absoluten Wachstumsgrenzen auf der Erde im Laufe der nächsten hundert Jahre erreicht“.

#### Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME
Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME wurde 1978 in Hamburg gegründet, um das Anliegen des CLUB OF ROME auf nationaler Ebene voranzutreiben. Die Deutsche Gesellschaft CLUB OF ROME beschäftigt sich mit der zentralen Frage: Was ist eine lebensfördernde Zukunft und wie können wir sie erreichen? Hierfür schafft sie Räume für Begegnungen, bietet mit ihren Mitgliedern eine Expertise aus verschiedensten Perspektiven und entwickelt Strategien, um Antworten zu finden

#### Berichte an den CLUB OF ROME
Berichte an den Club of Rome sind von Fachleuten begutachtete Studien („peer-review“), die vom Exekutivausschuss in Auftrag gegeben oder von einem Mitglied oder einer Gruppe von Mitgliedern oder von einer Einzelperson oder Institution außerhalb des Clubs vorgeschlagen werden. Die Berichte an den Club of Rome helfen Entscheidungsträgern und der Öffentlichkeit, wichtige globale Themen besser zu verstehen. Sie sollen eine Diskussion zwischen Wirtschaftsführern, Politikern, den Leitern internationaler Organisationen sowie denjenigen, die Universitäten und Schulen besuchen, und in den Medien anstoßen.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige