Anzeige

Mainz. Die Corona-Krise hat Deutschland im Griff. Schulen und Kitas sind geschlossen, viele Arbeitnehmer sind im Homeoffice, die Bevölkerung ist aufgerufen, zu Hause zu bleiben – und zu kochen. Starkoch Johann Lafer begibt sich für das ZDF an den „Krisen-Herd“ und zeigt den Zuschauern, wie man Grundnahrungsmittel raffiniert und lecker verarbeitet. Fünf Folgen „Lafer kocht!“ sind ab Freitag, 3. April 2020, 10.30 Uhr, werktäglich im ZDF zu sehen.

In der ersten Folge „Lafer kocht!“ gibt es Mehlspeisen: Johann Lafer schaut in die Küche von Schauspieler Antoine Monot, Jr. („Ein Fall für Zwei“), dem er das Kaiserschmarrn-Rezept seiner Großmutter verrät. Außerdem gibt es eine Pizza, die garantiert gelingt. Lafer bereitet sie zeitgleich mit einer Zuschauerin zu, die ihm aus ihrer Küche zugeschaltet ist.

Die Situation ist im Grunde genommen alltäglich: Man blickt auf die Einkäufe der vergangenen Tage, in den eigenen Kühlschrank und die Vorratskammer. Was kocht, brät oder gart man am besten aus den verschiedensten Grundzutaten? Was kann man mit den Mehlvorräten machen, mit unterschiedlichen Pastasorten? Wie kann man für seine Kinder jeden Tag gut und gesund kochen? „Lafer kocht!“ geht auf die Fragen rund ums Kochen und auf die aktuellen Bedürfnisse der vielen Kochinteressierten ein.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige