Bild: Ein Patient aus den Niederlanden wird in der Notaufnahme des Bergmannsheils in Empfang genommen. Bildnachweis: Bergmannsheil
Anzeige

Zwei Patienten werden intensivmedizinisch versorgt

Bochum. Zwei Patienten aus den Niederlanden mit einer COVID-19-Erkrankung wurden heute im BG Universitätsklinikum Bergmannsheil aufgenommen. Sie wurden zuvor in niederländischen Krankenhäusern behandelt und sind heute mit einem speziellen Intensivtransportmobil (MedCareProfessional) ins Bochumer Bergmannsheil verlegt worden. Beide Patienten werden jetzt auf der Intensivstation versorgt. „Wir haben in der vergangenen Woche Anfragen aus den Niederlanden erhalten, Patienten mit einer COVID-19-Erkrankung zu übernehmen“, erklärt Dr. Tina Groll, Geschäftsführerin des Bergmannsheils. „Da wir aktuell freie Kapazitäten auf unserer Intensivstation hatten, sind wir dieser Bitte als ein Zeichen der Solidarität gerne gefolgt und haben diese beiden Patienten aufgenommen.“

Das Bergmannsheil hat in den letzten Wochen seine intensivmedizinischen Kapazitäten von 42 auf 77 Bettplätze erhöht. Alle Plätze sind mit Beatmungstechnik ausgestattet. Die Klinik erwartet in den nächsten Tagen und Wochen ein deutlich höheres Aufkommen von Patienten, die infolge einer Infektion mit dem Corona-Virus erkrankt sind, und rechnet auch mit weiteren Anfragen aus den europäischen Nachbarländern. „Gemeinsam mit den anderen Bochumer Krankenhäusern sehen wir uns für die kommenden Herausforderungen in der Corona-Krise gut aufgestellt“, so die Geschäftsführerin.

Über das Bergmannsheil

Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil zählt zu den größten Akutkliniken der Maximalversorgung im Ruhrgebiet. 1890 als erste Unfallklinik der Welt zur Versorgung verunglückter Bergleute begründet, vereint das Bergmannsheil heute 23 hochspezialisierte Kliniken und Fachabteilungen unter einem Dach. Rund 2.000 Mitarbeiter stellen die qualifizierte Versorgung von rund 82.000 Patienten pro Jahr sicher.

Das BG Universitätsklinikum Bergmannsheil gehört zur Unternehmensgruppe der BG Kliniken. Die BG Kliniken sind spezialisiert auf die Akutversorgung und Rehabilitation schwerverletzter und berufserkrankter Menschen. In neun Akutkliniken, zwei Kliniken für Berufskrankheiten und zwei Ambulanzen versorgen über 13.000 Beschäftigte mehr als 560.000 Fälle pro Jahr. Träger der BG Kliniken sind die gewerblichen Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Weitere Informationen: www.bergmannsheil.de, www.bg-kliniken.de.

Autor: Klinikum der Ruhr-Universität Bochum – Berufsgenossenschaftliches Universitätsklinikum Bergmannsheil GmbH.

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige