www.pixabay.com, Lizenz: CC0 Creative Commons


Dresden. Die Hochschule startet am 25. März mit wenigen Tagen Verzögerung ins Sommersemester 2020 und ersetzt ab diesem Zeitpunkt und vorerst bis zum 4. Mai 2020 die Präsenzveranstaltungen durch virtuelle Lehrveranstaltungen.

Die Fachhochschule Dresden (FHD) verkündet in Anbetracht der aktuellen Situation und als Beitrag zum Gesundheitsschutz, dass der Start der Lehrveranstaltungen auf den 25. März 2020 verschoben wird. Die Lehrveranstaltungen werden durch virtuelle Lehre, Fernstudium und Selbststudium gestaltet. Voraussichtlich ab dem 4. Mai 2020 werden wieder Präsenzveranstaltungen stattfinden (Stand 18. März). Die Leitung der Hochschule möchte mit dieser Maßnahme die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamen.

„Wenn aus gesundheitlichen Gründen die Notwendigkeit besteht, dann sind wir in der Lage das gesamte Semester durch virtuelle Lehre abzudecken.“ so der Rektor der Hochschule, Herr Prof. Dr. Christoph Scholz.

Um einen Erfolg der Maßnahme und dem damit verbundenen Eindämmen der Verbreitungsgefahr erzielen zu können, dürfen Studierende das Haus nur in hoher Dringlichkeit und mit Anmeldung bei der entsprechenden Kontaktperson, betreten. Die hochschuleigene Bibliothek wird voraussichtlich bis 04.05.2020 nicht zugänglich sein – dafür werden intern Alternativen angeboten. Nähere Informationen können Studierende und Mitarbeitende im Hochschul-Wiki erhalten. Die Studierenden sind aufgefordert, eine Erreichbarkeit per E-Mail sicherzustellen.

Die entsprechenden Ansprechpartner für individuelle Anliegen sind in den News der Hochschul-Website (www.fh-dresden.eu) hinterlegt. Die Hochschule ruft dazu auf, sich telefonisch oder per Mail an die entsprechende Person zu wenden.

Die Fachhochschule Dresden fasst aktuell knapp 500 Studierende in Vollzeit und berufsbegleitenden Bachelor-Studiengängen, welche den Fakultäten Angewandte Sozialwissenschaften, Betriebswirtschaft und Design angegliedert sind: Sozialpädagogik und -management, Pflege- und Gesundsheitsmanagement, Tourismus und Event Management, Business Administration, Logistikmanagement, Grafikdesign Screen-/Printmedia, Medieninformatik/Mediendesign sowie Digital Education Management.







Anzeige