Erfurt. Am 5. Februar haben im Thüringer Landtag FDP und CDU erstmals mit der AfD einen gemeinsam Ministerpräsidenten ins Amt gebracht. Durch die bewusste Zusammenarbeit von FDP und CDU mit der rechten AfD sind die Brandmauern am rechten Rand brüchig geworden. Beide Parteien schließen auch nach dem Rücktritt von Kemmerich eine zukünftige Zusammenarbeit mit der AfD in Thüringen nicht aus. Gemeinsam mit dem Bündnis #Unteilbar ruft der LSVD Thüringen daher zur Teilnahme an der Demonstration #NichtMitUns in Erfurt auf.

„Lasst uns gemeinsam und lautstark auf dem Domplatz deutlich machen, dass es in Thüringen keine Zusammenarbeit mit Rechten Parteien geben darf. Die AfD greift mit ihrer LSBTIQ*-Feindlichkeit die Grundfesten unserer Gesellschaft an und gefährdet so das friedliche Miteinander in Thüringen. Daher darf es zukünftig keinerlei Zusammenarbeit mit der AfD im Landtag geben, das gilt für alle demokratischen Parteien“, so Sabine Stelzl aus dem Landesvorstand des LSVD Thüringen.

Wann? 15. Februar 2020 um 13.00 Uhr

Wo? Domplatz in Erfurt

Die AfD betreibt eine völkische Politik, die grundsätzlich menschenfeindlich ist und auch Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche und queere Menschen (LSBTIQ*) wieder entrechten will. CDU und FDP sind aufgefordert, diese geschichtsvergessene und demokratiefeindliche Geisterfahrt in Thüringen zu beenden.

Hintergrund

Kein Pakt mit Faschist*innen – niemals und nirgendwo!

15. Februar 2020 | Erfurt | 13 Uhr | Domplatz

https://www.unteilbar.org/nichtmituns/


Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) ist ein Bürgerrechtsverband und vertritt Interessen und Belange von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, trans- und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTI). Gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt – wir wollen, dass LSBTI als selbstverständlicher Teil gesellschaftlicher Normalität akzeptiert und anerkannt werden.







Anzeige