Erfurt. Eine Streife der Bundespolizei bekam gestern Nachmittag im Erfurter Hauptbahnhof mit, wie die Diebstahlsicherungsanlage eines Drogeriemarktes akustischen Alarm gab. Ein 36-jähriger Deutscher hatte diese gerade passiert. Der ebenfalls vor Ort gekommene Ladendetektiv äußerte den Beamten gegenüber, dass der Mann geklaute Alkoholika im Rucksack hätte. Die Beamten stießen bei der Durchsuchung des Rucksackes dann auch auf zwei Flaschen Wodka, an denen sich noch die Diebstahlsicherungen befanden.

Da der ohne festen Wohnsitz Lebende ein verbotenes Einhandmesser mit sich führte, leiteten die Beamten ein Strafverfahren wegen Diebstahls mit Waffen ein. Und weil er zudem eine geringe Menge Marihuana dabei hatte, gab es auch noch eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Anzeige

Nach Entscheidung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann zur Durchführung eines beschleunigten Verfahrens vorläufig festgenommen. Hierzu erfolgt im Laufe des heutigen Tages die Vorführung vor dem Haftrichter.


MARKTPLATZ