Gera/Leipzig. Die Geraer Polizei hat die Ermittlungen zu einer Betrugsstraftat zum Nachteil einer 30-jährigen Frau aufgenommen und sucht hierzu Zeugen. Nach aktuellen Erkenntnissen bot die 30-Jährige über eine Internetplattform einen VW-Transporter zum Kauf an.

Auf dieses Angebot ging der vermeintliche Käufer (Bild 1, namentlich bekannt) ein, so dass ein Übergabetermin für den 8. Februart 2019 in Leipzig vereinbart wurde. Vor Ort erschien eine männliche Person in Begleitung einer Frau. Ob es sich bei der männlichen Person um den Interessenten des Angebotes (Bild 1) handelt, ist derzeit unklar. Im guten Glauben, bereits das Geld vom Interessenten (Bild 1) via Überweisung erhalten zu haben, überreichte die Geschädigte die Fahrzeugdokumente sowie den Schlüssel an die beiden vor Ort befindlichen Personen. Erst später merkte sie, dass keine Bezahlung des Kaufbetrages erfolgte.

Bild 1_vermeintlicher Interessent

Anzeige

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass der VW-Transporter durch einen Mann (Bild 2) in Begleitung einer Frau wieder verkauft wurde. Auch hier legitimierten sich die beiden Person vorab mit dem Ausweisbild des Interessenten (Bild 1).

Der Polizei Gera liegen derzeit das Ausweisbild des angeblichen Interessenten (Bild 1) sowie ein Foto der männlichen unbekannten Person (Bild 2) vor.

Anhand dieser Bilder werden Zeugen gesucht, die Hinweise zu den abgebildeten Personen bzw. deren Aufenthalt geben können. Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0365 / 829-0 an die Geraer Polizei zu wenden.


MARKTPLATZ