Erfurt. Seinen 23. Geburtstag war einem Erfurter am Samstagmorgen, gegen 2:00 Uhr, etwas zu Kopf gestiegen. Nach reichlich Alkoholkonsum zog er grölend durch die Flure seines Wohnhauses im Erfurter Ortsteil Wiesenhügel. Dabei spuckte und trat er gegen Wände und Türen.

Die daraufhin gerufenen Polizeibeamten trafen ihn noch im Flur an, worauf sie sofort beleidigt und beschimpft worden. Noch bevor die Situation endgültig eskalierte, kam die Mutter des 23-Jährigen hinzu, packte ihn und zog ihn zurück in die Wohnung.

Einige Zeit später gab es jedoch erneute Beschwerden, da er nun Glasflaschen aus dem Fenster warf.

Erneut musste Polizeibeamte zur Wohnung entsandt werden. Auch diesmal trat der junge Mann aggressiv und beleidigend auf. Diesmal konnte jedoch auch seine Mutter nicht mehr schlichten, sodass er die Beamten unvermittelt angriff. Daher musste er mit einfacher körperlicher Gewalt fixiert und in Gewahrsam genommen werden.

Anzeige

Eine anschließende Vorstellung beim Rettungsdienst ergab dringende Gründe für eine weitergehende Unterbringung im Krankenhaus. Aufgrund seines unkooperativen Verhaltens musste auch das mit Zwang erfolgen. Ein Atemalkoholtest ergab 2,35 Promille. Seinen Geburtstag hatte der junge Mann sich sicher anders vorgestellt.

Anzeige