Fahrgastzahlen in Erfurt steigen weiter

Erfurt. Die Fahrgastzahlen der EVAG wachsen kontinuierlich. Immer mehr Erfurter fahren mit Bus und Stadtbahn zur Arbeit, in die Schule oder ins Grüne. Ein Trend, der seit 2016 zu beobachten ist. 2019 waren 55,45 Millionen Menschen mit öffentlichen Verkehrsmitteln der Erfurter Verkehrsbetriebe unterwegs (2018: 53,7 Millionen). „Das ist eine Steigerung um 3,25 Prozent zum Vorjahr Das ist die höchste Zuwachsrate seit Jahren, trotz der großen Baustelle in der Andreasstraße im Sommer, die den Erfurtern viel Geduld abverlangte“, sagt Myriam Berg, Vorstand der EVAG, die sich freut, dass immer mehr Menschen auf die umweltfreundlichen Alternativen von Bus und Stadtbahn setzen.

Zugelegt hat vor allem die Stadtbahn-Linie 2 auf dem Abschnitt Ringelberg. Aber auch die 1 und 5 in Richtung Magdeburger Allee verzeichnet einen großen Fahrgastanstieg. Hier wurden in den letzten Monaten attraktive Neubaugebiete geschaffen, die mehr Menschen in den Erfurter Norden locken.

Im Busverkehr ist auf der Bus-Linie 9, der längsten Bus-Linie der EVAG, ein Anstieg um 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen. Das ist ein Fahrgastanstieg um 15 Prozent innerhalb der letzten 5 Jahre.

Anzeige

„Die Busse sind vor allem im Berufsverkehr sehr voll. Deshalb haben wir auf der Bus-Linie 9 zum Ende des Jahres auf den Zuwachs reagiert. In den Hauptverkehrsspitzen setzen wir zusätzliche Busse ein, wenn die Erfurter zur Arbeit oder in die Schule fahren“, so Myriam Berg, die darauf verweist, dass in Zukunft weitere Verdichtungen im ÖPNV folgen müssen. „So schön der Fahrgastanstieg für uns ist, natürlich müssen wir darauf reagieren. Wir haben im vergangenen Jahr 20 neue Busse bestellt, die ersten 14 kommen noch im Sommer dieses Jahres, die restlichen 6 voraussichtlich Anfang 2021. Ab Ende 2020 fahren auch die ersten der 14 neuen Bahnen von Stadler durch Erfurt, mit mehr Fahrkomfort und Platz für die Fahrgäste“, so Myriam Berg.

Die am häufigsten frequentierten Haltestellen im Netz sind der Anger und der Hauptbahnhof. Am Anger stiegen an einem mittleren Werktag (Montag – Freitag) über 60.000 Personen ein und aus. Am Hauptbahnhof waren es über 50.000 Fahrgäste pro Werktag.

Positiv entwickelt haben sich auch die Abo-Zahlen. „Im vergangenen Jahr haben wir die 30.000er- Marke geknackt“, freut sich Myriam Berg. Die differenzierten Angebote für verschiedene Zielgruppen werden sehr gut angenommen. Besonders erfolgreich ist das Abo Plus. Beim Abo Plus können ab 18 Uhr ein Erwachsener und zwei Kinder bis 14 Jahre mitgenommen werden.der bis 14 Jahre mitgenommen werden.

Anzeige