Foto: Polizei Jena

Löberschütz. Vermutlich in der Nacht zu Freitag vergangener Woche wurden auf einer Koppel zwischen Löberschütz und Graitschen im Saale-Holzland-Kreis zwei Pferde durch einen unbekannten Täter durch Stiche verletzt. Bei einem zwölf Jahren alten Wallach war die Verletzung derart schwerwiegend, dass das Tier daran verendete. Eine Stute konnte flüchten, doch auch sie trug Verletzungen davon und musste von einem Tierarzt behandelt werden.

In beiden Fällen richteten sich die Stiche gegen den Hals der Tiere. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Das getötete Tier wurde bereits obduziert.

Die Koppel befindet sich am Radweg in einer Entfernung von nur 200 m zu den ersten Häusern von Löberschütz.

Die Polizei bittet unter der Rufnummer 036428-640 um Zeugenhinweise. Wer hat im Zeitraum zwischen Donnerstagnachmittag und Freitagnachmittag letzter Woche im Bereich der Koppel am Radweg bei Löberschütz Verdächtiges bemerkt, das mit der Tat zusammenhängen könnte? Wer hat ein Fahrzeug beobachtet?


MARKTPLATZ