Haben die Broschüre zum Überflutungsschutz gemeinsam entwickelt: Frank Große und Katrin Laslop vom Bereich Abwasser der Stadtwerke Jena. Foto: SWJ
Haben die Broschüre zum Überflutungsschutz gemeinsam entwickelt: Frank Große und Katrin Laslop vom Bereich Abwasser der Stadtwerke Jena. Foto: SWJ

Starkregen, Sturzfluten, Sickerwasser, aufsteigendes Grundwasser – Extremwetterereignisse werden auch in unserer Region immer häufiger. Auf rund 134 Millionen Euro summierten sich nach Berechnungen der Versicherungswirtschaft in den vergangenen 15 Jahren die Sachschäden an Thüringer Gebäuden und Grundstücken infolge von Extremwetterereignissen. Sich dagegen zu schützen, ist nach den geltenden Vorschriften die ausdrückliche Pflicht des Grundstückseigentümers. Darauf weist der Zweckverband JenaWasser hin. Kommt es (zum Beispiel bei besonders starkem Regen) zu einer Überlastung des Kanalnetzes, haftet aufgrund höherer Gewalt der Zweckverband JenaWasser nicht für eintretende Schäden.

Wie sich Immobilienbesitzer gegen Naturkatastrophen und deren Folgen wappnen können, zeigt der Zweckverband JenaWasser in einer neuen Broschüre auf. Das Heft trägt den Titel „Wassersensibel planen und bauen – Leitfaden zur Starkregenvorsorge für Hauseigentümer, Bauwillige und Architekten“. Es ist kostenlos in der Geschäftsstelle des Zweckverbandes JenaWasser in der Rudolstädter Straße 39 in Jena (Stadtwerke-Haus) erhältlich. Auch kann die Broschüre online hier eingesehen werden.

„Infolge des Klimawandels rechnen wir damit, dass solche Extremwetterereignisse künftig noch häufiger auftreten werden“, erläutert Frank Große vom Bereich Abwasser bei den Stadtwerken Jena, die als technischer Betriebsführer für den Zweckverband JenaWasser tätig sind. „Einerseits scheint der Gesamtniederschlag in den Sommermonaten zurückzugehen, andererseits fallen einzelne Regenereignisse deutlich stärker aus. Oft sind dann Gewässer und Kanalnetz mit der binnen kürzester Zeit anfallenden Niederschlagsmenge überfordert. Einen vollständigen Schutz dagegen können wir nicht bieten. Hier ist jeder Grundstücksbesitzer selbst gefragt, sein Eigentum entsprechend abzusichern“, so Große weiter.

Wie genau das gelingen kann, zeigt die Broschüre „Wassersensibel planen und bauen“ detailliert auf. Sie enthält zahlreiche Grafiken und Schaubilder, konkrete Handlungsanweisungen, praktische Tipps und umfangreiche Checklisten. Dem Leser wird gezeigt, wo Schwachstellen am Gebäude und Grundstück liegen, wie sie aufgespürt, und vor allem wie sie beseitigt werden können. Die Broschüre wurde gemeinsam mit den Stadtwerken Jena und der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen veröffentlicht.

Der Bereich Abwasser der Stadtwerke Jena hat sich eingehend mit dem Phänomen Extremwetterereignisse beschäftigt und eine Klimaanpassungsstrategie für den Zweckverband JenaWasser entwickelt. Dieses Engagement wurde 2019 von der Klimaschutzstiftung Jena-Thüringen mit dem Klimaschutzpreis „Die Blaue Libelle“ gewürdigt. Vom Institut für unterirdische Infrastruktur (IKT) in Gelsenkirchen wurde die Klimaanpassungsstrategie des Zweckverbandes mit dem „Goldene Kanaldeckel“ ausgezeichnet, dem sogenannten „Oscar der Abwasserbranche“.

[pdf-embedder url=”https://www.coolis.de/wp-content/uploads/2020/01/Brosch_Ueberflutung_web_161019_mid_res.pdf”]

MARKTPLATZ - zum Überblick - KLICK


...weitere tagesaktuelle Nachrichten