Schulen zukunftsfähig machen


Leipzig
. Im Rahmen des Förderprogramms „Digitale Schule“ des Freistaates Sachsen stehen der Stadt Leipzig bis 2024 rund 27,5 Millionen Euro zur Verfügung. Sie stammen aus dem Bundesprogramm DigitalPakt Schule, für das der Bund 2018 fünf Milliarden Euro bereitgestellt hat.

„Die Fördermittel sollen dafür eingesetzt werden, allen Leipziger Schulen eine zeitgemäße und zukunftsfähige pädagogische Arbeit zu ermöglichen, die digitale Medien so selbstverständlich umfasst wie analoge“, erläutert Oberbürgermeister Burkhard Jung. „Ziel ist es, Kinder und Jugendliche zu befähigen, mit digitalen Medien selbstbestimmt umgehen zu können“, ergänzt Bürgermeister Thomas Fabian.

Der DigitalPakt sieht vor, einerseits die digitale Infrastruktur der Schule auszubauen und sie andererseits mit digitalen Endgeräten wie Beamern, interaktiven Displays, PCs, Notebooks und Tablets auszustatten. Davon profitieren alle 171 Schulen der Stadt Leipzig. Ein Teil des Gesamtbudgets für den Freistaat Sachsen wird auch für die Aus- und Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer verwendet.

Mit dem DigitalPakt werden nicht gefördert: Smartphones, überwiegend für Verwaltungsaufgaben genutzte Geräte und Netze, Personal- und Sachkosten des Schulträgers sowie Betrieb, Wartung und IT-Support.

Der zur Umsetzung des Förderprogramms erforderliche Stadtratsbeschluss wird im Februar 2020 erwartet. Danach können die Schulen ihre Bedarfe anmelden.
Bis 2023 soll dann die erforderliche Infrastruktur geschaffen werden. Dafür stehen rund elf Millionen Euro zur Verfügung. Die verbleibenden rund 16 Millionen Euro stehen bis 2024 für die Ausstattung mit digitalen Interaktionsgeräten, wie interaktiven Displays, Beamersystemen für Klassenräume und mobilen Endgeräten (Tablets, Notebooks) zur Verfügung. Zu den Fördermitteln kommen jeweils noch Eigenmittel der Stadt Leipzig hinzu. Beispielsweise ist geplant, 678 interaktive Tafel-Systeme zu beschaffen. Dafür stellt die Stadt Leipzig zu den Fördermitteln in Höhe von 4,7 Millionen Euro zusätzlich rund zwei Millionen Euro zur Verfügung.

Voll förderfähig sind dagegen beispielsweise Beamer. Das Finanzvolumen in Höhe von rund drei Millionen Euro reicht für 1.700 Beamersysteme. Die Stadt Leipzig kauft über die Fördermittel bis 2024 auch rund 7.400 PCs und 2.300 Notebooks. Geplant ist zudem, rund 6.900 Tablets mit Zubehör zu erwerben. Wenn die geplante Technik finanziell günstiger ist, als es die Fördersumme vorsieht, können zusätzliche Komponenten wie Dokumentenkamera, digitale Mikroskope, Robotik etc. beschafft werden.


- weitere Nachrichten -

Keine Beiträge gefunden.