Außenansicht der Bibliothek am Puschkinplatz (Foto: Jenny-Alexandra Hauptmann)
Außenansicht der Bibliothek am Puschkinplatz (Foto: Jenny-Alexandra Hauptmann)

Erfolgreiche Bilanz 2019: 126.000 Besucher, 443.000 Entleihungen und rund 8.000 neue Medien – interessantes Veranstaltungsprogramm im Jubiläumsjahr 

Über die Zukunft von Bibliotheken wird viel diskutiert. Welche Rolle spielen sie in einer zunehmend digitalen Welt? Mit dieser Frage hat sich die Stadt- und Regionalbibliothek Gera im zurückliegenden Jahr 2019 intensiv auseinandergesetzt. Die Einrichtung, die sich in der Nachfolge der am 20. Oktober 1920 eröffneten „Freien öffentliche Landesbibliothek“ sieht und damit 2020 ihren 100. Geburtstag begeht, hat ein Bibliothekskonzept für die Jahre bis 2025 erarbeitet. Die Bibliothek Gera will sich in Zukunft stärker noch als Treffpunkt etablieren, als Ort für Austausch und Diskussion, zum Entspannen, zum Arbeiten, zum Ausprobieren. Die Umgestaltung des bisherigen Lesecafés im Foyer mit dem Preisgeld des Thüringer Bibliothekspreises in eine moderne Leselounge war ein Schritt in diese Richtung. Seit Ende August bieten dort bequeme Bänke und Stuhlsessel in frischen Farben an kleinen runden Tischen in bibliophilem Ambiente Raum zum Lesen oder Blättern in Zeitschriften, auch Schülergruppen treffen sich hier zum gemeinsamen Arbeiten.

Für das Geburtstagsjahr hat sich das Bibliotheksteam einen Slogan überlegt. Unter dem Motto „100 Jahre jung!“ will die Einrichtung darauf aufmerksam machen, dass Bibliotheken nicht angestaubt und aus der Mode gekommen sind, sondern im digitalen Zeitalter viel mehr als nur Bücher bereithalten. So bietet die Stadt- und Regionalbibliothek Gera ihren Nutzern rund 150.000 Medien zur Ausleihe an, neben Romanen, Sachliteratur und Zeitschriften auch Hörbücher, Musik-CDs, Filme auf DVD und Blu-ray, Gesellschafts- und Konsolenspiele, elektronische Medien zum Downloaden, E-Book-Reader und seit neuestem die bei jungen Familien sehr beliebten Tonie-Hörfiguren. Seit Herbst 2019 gibt es ein Tauschregal für Pflanzensamen und einen monatlichen Handarbeitstreff. Rund 8.000 Medien hat die städtische Einrichtung im zurückliegenden Jahr neu erworben. Knapp zwei Drittel des Medienetats und der durch den Freistaat Thüringen bereitgestellten Fördermittel wurden für Sachbücher und Romane sowie für die Kinderbibliothek ausgegeben. Besonders gefördert wurden in diesem Jahr unter dem Motto “Dialog der Generationen” Medien im Sachbereich Freizeit und Reisen und im Rahmen von “Bibliotheken sind bunt” Bücher, CDs und Filme, welche die Vielfalt in der Gesellschaft widerspiegeln.

Bei den Nutzern der Bibliothek kommt das gut an. Mit rund 126.000 Besuchern im Jahr 2019 gehört die Bibliothek erneut zu den am stärksten frequentierten Kultureinrichtungen der Stadt. Insgesamt zählte die Bibliothek bis zum 30. November rund 443.000 Entleihungen – 7.000 mehr als im gleichen Zeitraum 2018.

Schon den Jüngsten Bücher und Bibliotheken nahe zu bringen, war und ist ein Schwerpunkt der Bibliotheksarbeit, denn Lese- und Medienkompetenz sind wichtige Kriterien für den Erfolg in Schule, Ausbildung und später im Beruf. Kindertagesstätten und Schulen gehören daher zu den festen Partnern der Bibliothek. An rund 260 altersgerecht gestalteten Bibliothekseinführungen, Lesungen und Themenveranstaltungen im Stammhaus am Puschkinplatz und in der Stadtteilbibliothek Lusan nahmen im zurückliegenden Jahr insgesamt 4.780 Kinder teil.

Vielfältige Veranstaltungen lockten 2019 zahlreiche Besucher in die Bibliothek, darunter der monatlich stattfindende TREFFPUNKT BIBLIOTHEK, der Geraer Bücherfrühling, Autorenlesungen, Buchgespräche und Themenveranstaltungen. Für ein ausverkauftes Haus sorgten unter anderem der sächsische Kabarettist Gunter Böhnke und der Extremläufer Robby Clemens. Auf reges Interesse stießen auch die Lesung “Mal gut, mehr schlecht – sensible Einsichten in die Innenwelten der Depression” mit Sabine Fröhlich und Nora Klein sowie die Buchpremiere der “Chronik von Gera”. Ausstellungshöhepunkte waren die Präsentation zum Manga-Zeichenwettbewerb unter dem Motto “Weltreise”, die Ausstellung “Phantasie & Landschaft” mit Acrylmalerei von Hans-Jürgen Hartmann und der “Osterländer Kunstsalat” mit Schülerarbeiten vom Osterlandgymnasium.

Das Veranstaltungsjahr in der Bibliothek beginnt am Dienstag, dem 7. Januar um 17 Uhr, mit dem TREFFPUNKT BIBLIOTHEK. Frank Döbert präsentiert unter dem Motto “Vorläufig ist alles noch harmlos” die Ergebnisse seiner Spurensuche zur Geschichte des Jenaer Polizeibataillons 311 im Zweiten Weltkrieg. Ab 13. Januar zeigt eine Doppelausstellung zum einen den fotografischen Jahresrückblick der Bibliothek, der erinnert an Gäste, Projekte und Veranstaltungen 2019, zum anderen werden unter dem Motto “Inklusion im Blick. Part II” Arbeiten aus Kunstworkshops präsentiert, die Sensibilisierung für das Andere thematisierten.

Am 22. Januar um 19:30 Uhr laden Annett und Michael Rischer ein zu einer faszinierende Reise ins „Grüne Herz“ Afrikas. Kaum ein anderes Land dieses Kontinents hat so eine Vielfalt zu bieten wie Uganda. Eindrucksvolle Bilder und Filmsequenzen nehmen die Zuschauer mit in den Murchinson Nationalpark mit seinem spektakulären Wasserfall, zeigen Begegnungen mit Schimpansen, Elefanten, Flusspferden, Kaffernbüffeln und den Berggorillas im Gebirge zum Kongo. Aber auch das Leben auf dem Land mit all seinen Problemen findet in dem kurzweiligen Vortrag seinen Platz bis hin zu privaten Hilfsprojekten der beiden Fotojournalisten.

Weitere interessante Veranstaltungen sind bereits fest geplant: Am 30. Januar um 18 Uhr findet eine moderierte Lesung mit Matthias Quent und seinem Buch “Deutschland rechts außen” statt. Am 4. Februar um 17 Uhr berichtet Manfred Taubert von seinen Erfahrungen auf dem portugiesischen Jakobsweg. Am 7. März um 19:30 Uhr liest Stefan Schwarz aus seinem Buch “Der kleine Gartenversager”. Michi Münzberg berichtet am 17. März um 19:30 Uhr in der Multivisionsshow “Spätzünder mit Kickstarter” von ihrer abenteuerlichen Motorradreise durch Skandinavien. Rund um den 100. Geburtstag am 20. Oktober 2020 wird es eine Veranstaltungswoche geben, u.a. mit einem Kinderprogramm des Liedermachers Björn Sauer und Lesungen mit Maxim Leo und Jan Lipowski. Eine Gesprächsrunde zu Bibliothek früher und heute ist in der Nachmittagsreihe TREFFPUNKT BIBLIOTHEK geplant. Mit einem Fotowettbewerb, welcher demnächst startet, sollen Bücherfreunde, Leser, Nutzer angeregt werden, ihre Sicht auf Bibliothek(en) in schönen Aufnahmen festzuhalten; eine Ausstellung im Herbst wird die besten Einsendungen präsentieren.

Ein Highlight im Jubiläumsjahr: Vom 14. bis 19. Oktober ist das Projekt „StadtLesen“ in Gera zu Gast. StadtLesen – das ist ein seit 2009 jährlich in Deutschland, Italien, Österreich und in der Schweiz veranstaltetes Literaturfestival, welches sich der Leseförderung durch Lesegenuss unter freiem Himmel verschrieben hat. Auf einem innerstädtischen Platz wird für vier Tage ein Lesewohnzimmer mit Lesemöbeln und einer Sammlung von mehr als 3.000 Büchern aus unterschiedlichen Genres aufgebaut. Es gibt einen Ort zum Vorlesen, den sogenannten “Readers Corner” sowie Hängematten und Sitzsäcke zum Schmökern.

Eine aktuelle Veranstaltungsübersicht und weitere Informationen zur Bibliothek sind zu finden unter: www.biblio-gera.de

MARKTPLATZ - zum Überblick - KLICK