Anzeige

Erfurt. Am 22. November kontrollierten Beamte des Inspektionsdienstes Erfurt-Süd eine männliche Person in der Nähe des Erfurter Bahnhofes. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen den 24-jährigen Mann zwei Vollstreckungshaftbefehle in einer Gesamthöhe von 920 Euro vorlagen. Da er vor Ort nicht sofort bezahlen konnte, wurde er zur Dienststelle gebracht.

Der Mann kontaktierte daraufhin einen guten Freund, welcher zusagte, ihm das Geld auszulegen. Nachdem der hilfsbereite Geldbote seinen Ausweis mit dem offenen Geldbetrag an die Beamten übergab, wurden auch seine Personalien überprüft. Zur großen Überraschung des gütigen Geldboten und zur Erheiterung der Beamten, wurde auch gegen ihn ein Vollstreckungshaftbefehl in fast gleicher Höhe festgestellt. Nun war also der Freund aus dem Schneider und der Geldbote „in Nöten“.

Ein dritter Freund sprang nun für den Geldboten in die Bresche und löste diesen auf der Dienststelle aus… ohne weiteren Haftbefehl…

Anzeige

- weitere aktuelle Beiträge -


Anzeige


Anzeige