Foto: Stadt Zwickau

Marktplatz

Zwickau. Gerade im Advent lohnt sich der Besuch der Zwickauer Altstadt ganz besonders: Der traditionelle Weihnachtsmarkt, den viele als einen der schönsten Deutschlands einschätzen, zieht Gäste aus Nah und Fern in seinen Bann. Aber auch die weihnachtlich beleuchteten Plätze und Gassen, die Sonderausstellung in den Priesterhäusern oder die Schlossweihnacht tragen zu der einmaligen Stimmung bei. Hinzu kommen kleinere und größere Veranstaltungen und Angebote innerhalb und außerhalb der Innenstadt, die Zwickau zu einer Weihnachtsstadt machen.

Der Weihnachtsmarkt öffnet in diesem Jahr am 26. November seine Pforten. Bis 23. Dezember laden 140 liebevoll dekorierte Hütten zum Bummeln und Verweilen ein. Hier sind erzgebirgische Volkskunst, Christbaum- und Adventsschmuck, Kerzen, Spiel- und Korbwaren und natürlich die passenden gastronomischen Angebote zu finden.

Für Kinder gibt es im Domhof unter anderem die Kreativstube oder Schumanns Kinderbackstube. Erstmals sind hier auch die sechs Märchenhütten aufgebaut. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr der „Froschkönig“.

Auf dem Domhof steht auch die Bühne mit dem täglich wechselnden Programm. Stets um 16.30 Uhr begrüßt der Weihnachtsmann die Kinder.

Die Schlossweihnacht, die am ersten Adventswochenende beginnt, feiert in diesem Jahr Jubiläum: Seit 10 Jahren findet diese Kulturveranstaltung im einmaligen Ambiente des Renaissanceschlosses Osterstein statt.

Auch im Jubiläumsjahr wird vor allem auf Gemütlichkeit, Tradition und Kinderfreundlichkeit gesetzt. Fehlen dürfen dementsprechend nicht regionale Händler und Schauhandwerker, ein nostalgisches Karussell oder eine – vergrößerte – Kinderbackstube.

Neu ist, dass das ehemalige Standesamt und die anschließenden Gewölberäume einbezogen werden. Außerdem wird das Veranstaltungsareal Richtung Muldeparadies erweitert. Die Schlossweihnacht hat an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag geöffnet sowie zusätzlich am Montag, dem 23. Dezember.

Am ersten Adventswochenende öffnet auch die Weihnachtsausstellung in den Priesterhäusern. Vom 30. November bis 5. Januar ist „Erzgebirgisches Spielzeug und mehr. Die Sammlung Volker Karp“ zu sehen. Gezeigt werden etwa 750 Objekte, wie beispielsweise altes erzgebirgisches Holzspielzeug oder kleine Themenwelten, etwa ein Jahrmarkt mit Karussells und Luftschaukeln oder Dorf- und Stadtszenerien.

Auch die Einzelhändler, der Förderverein Stadtmanagement und weitere Partner bringen sich aktiv ein. So findet auch in diesem Jahr wieder die Nikolausstiefel-Aktion statt, bei der Einzelhändler die Stiefel von Kindern im Alter bis 10 Jahre befüllen. Erneut erweitert wurde darüber hinaus die Weihnachtsbeleuchtung. Der nördliche Teil der Hauptstraße erhält sieben neue Doppelüberspannungen mit dem eigens für Zwickau angefertigten Schwanenmotiv. Der Domhof bekommt auf der Nordseite eine neue Überspannung sowie drei neue Laternenbeleuchtungen mit dem neuen Lichtmotiv. Sonderöffnungszeiten im Stadtzentrum gibt es am 2. und 4. Adventssonntag.

Fest vormerken sollte man sich außerdem Samstag, den 14. Dezember. Dann werden etwa 400 Teilnehmer zum Bergaufzug erwartet, der vom Glück-Auf-Center zum Platz der Deutschen Einheit führt, wo gegen 14.50 Uhr das große Bergkonzert stattfindet. Weitere Angebote während der Adventszeit sind unter anderem die Weihnachtsmannfahrt durch die Stadtteile am 30. November, das Eisskulpturenschnitzen am ersten und zweiten Adventswochenende im Domhof, das vorweihnachtliche Vorlesen am 5. und 19. Dezember in der Stadtbibliothek im Kornhaus oder „Weihnachten bei Schumann“ am 27. Dezember im Robert-Schumann-Haus.


Marktplatz

- weitere Nachrichten -


Marktplatz