Marktplatz

Graffiti: Neue „Wall of Fame“ in Paunsdorf bereit zum Gestalten

Leipzig. In Leipzig-Paunsdorf wartet seit heute eine neue Wand auf die legale Gestaltung mit Graffiti. Auf 100 Quadratmetern Fläche vor dem Jugendtreff im Bürgerpark können die Sprayer nun ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Es ist die vierte legale Graffiti-Wand seit der Einrichtung der Koordinierungsstelle Graffiti des Kommunalen Präventionsrates Leipzigs (KPR). Weitere Walls of Fame gibt es an der Antonienbrücke zwischen Plagwitz und Grünau, am Heizhaus Grünau sowie am Werk 2 in Connewitz.

„Mit der Wall of Fame geht ein langjähriger Wunsch der Paunsdorfer Jugendlichen nach einer legalen Sprühfläche hier im Bürgerpark in Erfüllung“, erläutert Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer (ASG). „Sie soll zum freien kreativen Schaffen einladen und vor Ort eine neue Anziehungskraft für möglichst viele Besucher des Grünen Bogens Paunsdorf entfalten.“ Eine langfristige Unterhaltung der legalen Gestaltungsfläche im Leipziger Osten könne nur funktionieren, wenn vor allem die Nutzer selbst Verantwortung für die Sauberkeit vor Ort übernehmen.

Marktplatz

Der Jugendtreff gehört mit zu den ersten realisierten Projektbausteinen des Bürgerparks. Der überdachte Treffpunkt mit Lärm- und Graffitimauer wurde bereits 2005 auf Wunsch des damaligen Bürgervereins und der Paunsdorfer Jugendlichen im Auftrag des ASG hergestellt. Bisher war die Wand mit ihren zwei Flächen a 50 Quadratmetern für Projekte durch zum Beispiel Schulen genutzt worden. Die öffentliche Nutzung ist nun durch die Zusammenarbeit mit dem Graffitiverein und der damit verbundenen Zertifizierung als Wall of Fame legalisiert. Da es die Wand bereits gab, musste kein zusätzliches Geld in die Hand genommen werden. Rüdiger Dittmar: „Über Jahre hinweg erfolgten hier regelmäßige organisierte Graffitigestaltungen im Rahmen von Projektarbeiten in Kooperation des ASG mit der damals benachbarten Heinrich-Heine-Schule, dem zuständigen Streetworker des Jugendcafés der Heilsarmee und den beteiligten Kindern und Jugendlichen. Aufgrund fehlender Kapazitäten für die Projektbetreuung mussten diese Gestaltungen in der Vergangenheit leider eingestellt werden.“ Für die Wall of Fame stellt der Eigenbetrieb Stadtreinigung einen Entsorgungsbehälter zur Verfügung, der ausschließlich für leere Spraydosen und nicht für Unterwegs- oder sonstige Abfälle vorgesehen ist. An bzw. in den Entsorgungsbehältern ist Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten.

Auf der Grundlage eines Rahmenbeschlusses des Leipziger Stadtrates wirken seit dem 1. November 2015 die Stadt Leipzig, der Graffitiverein e. V. und urban souls e. V. zusammen, um die Graffitiprävention in Leipzig zu verbessern. Ein Schwerpunkt liegt in der Schaffung legaler Gestaltungsmöglichkeiten. Es geht darum, zeitgemäße und tragfähige Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Durch angebotsorientierte Präventionsmaßnahmen sollen nicht nur unnötige Konflikte entschärft werden, sondern auch lebenswerte Orte für verschiedene Generationen entstehen.

Der Grüne Bogen Paunsdorf ist ein Schwerpunktprojekt der Freiraumentwicklung am östlichen Stadtrand. In dem insgesamt 120 Hektar großen Landschaftsraum entsteht für eine bessere Umwelt- und Lebensqualität rund um die Wohnsiedlung Neu-Paunsdorf eine vielfältige Erholungslandschaft.

Weitere Infos über die legalen Graffitiflächen gibt es bei der Koordinierungsstelle Graffiti über Graffitverein Leipzig, Werk 2, Kochstraße 132, Tel. (0176) 27263656, E-Mail: kittel@graffitiverein.de.

Marktplatz

- weitere Beiträge -


Marktplatz