Anzeige

Graffiti: Neue „Wall of Fame“ in Paunsdorf bereit zum Gestalten

Leipzig. In Leipzig-Paunsdorf wartet seit heute eine neue Wand auf die legale Gestaltung mit Graffiti. Auf 100 Quadratmetern Fläche vor dem Jugendtreff im Bürgerpark können die Sprayer nun ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Es ist die vierte legale Graffiti-Wand seit der Einrichtung der Koordinierungsstelle Graffiti des Kommunalen Präventionsrates Leipzigs (KPR). Weitere Walls of Fame gibt es an der Antonienbrücke zwischen Plagwitz und Grünau, am Heizhaus Grünau sowie am Werk 2 in Connewitz.

„Mit der Wall of Fame geht ein langjähriger Wunsch der Paunsdorfer Jugendlichen nach einer legalen Sprühfläche hier im Bürgerpark in Erfüllung“, erläutert Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer (ASG). „Sie soll zum freien kreativen Schaffen einladen und vor Ort eine neue Anziehungskraft für möglichst viele Besucher des Grünen Bogens Paunsdorf entfalten.“ Eine langfristige Unterhaltung der legalen Gestaltungsfläche im Leipziger Osten könne nur funktionieren, wenn vor allem die Nutzer selbst Verantwortung für die Sauberkeit vor Ort übernehmen.

Der Jugendtreff gehört mit zu den ersten realisierten Projektbausteinen des Bürgerparks. Der überdachte Treffpunkt mit Lärm- und Graffitimauer wurde bereits 2005 auf Wunsch des damaligen Bürgervereins und der Paunsdorfer Jugendlichen im Auftrag des ASG hergestellt. Bisher war die Wand mit ihren zwei Flächen a 50 Quadratmetern für Projekte durch zum Beispiel Schulen genutzt worden. Die öffentliche Nutzung ist nun durch die Zusammenarbeit mit dem Graffitiverein und der damit verbundenen Zertifizierung als Wall of Fame legalisiert. Da es die Wand bereits gab, musste kein zusätzliches Geld in die Hand genommen werden. Rüdiger Dittmar: „Über Jahre hinweg erfolgten hier regelmäßige organisierte Graffitigestaltungen im Rahmen von Projektarbeiten in Kooperation des ASG mit der damals benachbarten Heinrich-Heine-Schule, dem zuständigen Streetworker des Jugendcafés der Heilsarmee und den beteiligten Kindern und Jugendlichen. Aufgrund fehlender Kapazitäten für die Projektbetreuung mussten diese Gestaltungen in der Vergangenheit leider eingestellt werden.“ Für die Wall of Fame stellt der Eigenbetrieb Stadtreinigung einen Entsorgungsbehälter zur Verfügung, der ausschließlich für leere Spraydosen und nicht für Unterwegs- oder sonstige Abfälle vorgesehen ist. An bzw. in den Entsorgungsbehältern ist Feuer, offenes Licht und Rauchen verboten.

Auf der Grundlage eines Rahmenbeschlusses des Leipziger Stadtrates wirken seit dem 1. November 2015 die Stadt Leipzig, der Graffitiverein e. V. und urban souls e. V. zusammen, um die Graffitiprävention in Leipzig zu verbessern. Ein Schwerpunkt liegt in der Schaffung legaler Gestaltungsmöglichkeiten. Es geht darum, zeitgemäße und tragfähige Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Durch angebotsorientierte Präventionsmaßnahmen sollen nicht nur unnötige Konflikte entschärft werden, sondern auch lebenswerte Orte für verschiedene Generationen entstehen.

Der Grüne Bogen Paunsdorf ist ein Schwerpunktprojekt der Freiraumentwicklung am östlichen Stadtrand. In dem insgesamt 120 Hektar großen Landschaftsraum entsteht für eine bessere Umwelt- und Lebensqualität rund um die Wohnsiedlung Neu-Paunsdorf eine vielfältige Erholungslandschaft.

Weitere Infos über die legalen Graffitiflächen gibt es bei der Koordinierungsstelle Graffiti über Graffitverein Leipzig, Werk 2, Kochstraße 132, Tel. (0176) 27263656, E-Mail: kittel@graffitiverein.de.


Anzeige
Krüger: Vorschläge gehen am Kern der größten Umweltprobleme vorbei Brüssel – Der NABU bewertet den am heutigen Mittwoch von der ...
Weiterlesen …
Verlängerung der Partnerschaft zwischen Volkswagen Sachsen und Stadt Dresden in Rathaus: (v.l.) Lars Dittert (Standortleiter Gläserne Manufaktur), Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert Matthias Bursig (Geschäftsführer Finanzen, Volkswagen Sachsen) und Dr. Robert Franke (Leiter der Wirtschaftsförderung, Stadt Dresden).
- Ausbau der Ladeinfrastruktur wird in Dresden mit hohem Tempo vorangetrieben - Elektrofahrzeuge sollen im öffentlichen Raum für die ersten ...
Weiterlesen …
Berlins Innensenator Andreas Geisel und Polizeipräsidentin Barbara Slowik stellen das erste Lagebild Organisierte Kriminalität Berlin für das Jahr 2018 vor ...
Weiterlesen …
Berlin. Die medizinische Versorgung von Obdachlosen ist nach Einschätzung von Gesundheits- und Sozialexperten unzureichend. Bestehende Hilfseinrichtungen für Betroffene seien unterfinanziert ...
Weiterlesen …
Foto „Baumplakate 1“: Über 60 Baumplakate brachten Mitarbeiter des Fachdienstes Stadtgrün zusammen mit den Kindern am Mittwoch an. Mit dabei waren unter anderem (v.l.) Saphira Meißner, Lonie Eschrich, Valerie Trumpa, der stellvertretende Schulleiter Dirk Rätzer, Dejvis Sulaj, Uta Kröber vom Fachdienst, Carlotta Schein, Planerin Heidi Tiesler vom Fachdienst und Lena Schulze. (Foto: Stadt Gera/Catrin Heinrich)
Schüler*innen der Pfortener Schule und Geras Fachdienst Stadtgrün sensibilisieren für Achtsamkeit – 62 Plakate an den neu gepflanzten Bäumen in ...
Weiterlesen …
Halsschmuck, 2014 (Fotorechte- Alexandra Bahlmann)
Die Stadtgoldschmiedin 2020 steht fest: Alexandra Bahlmann ging aus einem hochkarätigen Bewerberfeld als Gewinnerin hervor. Die in München lebende Schmuckkünstlerin ...
Weiterlesen …
NABU Thüringen fordert vom Land mehr Unterstützung beim Herdenschutz Jena - Nach den jüngsten Rissen von Schafen durch Wölfe im ...
Weiterlesen …
Theater Altenburg Gera, „Schneewittchen und die sieben Zwerge“, die sieben Zwerge spiele v.l.n.r. Johannes Emmrich, Thomas Erdinger, Denis Saro, Rebecca Halm, Christian Franke, Manuel Struffolino, Mario Radosin
Das Traditionelle Weihnachtskonzert findet am Freitag um 19.30 Uhr im Theaterzelt Altenburg und am Sonntag im Konzertsaal Gera um 14.30 Uhr sowie ...
Weiterlesen …
Während bundesweit 21 Prozent der 45- bis 49-jährigen Frauen keine eigenen Kinder geboren haben, liegt dieser Wert in Thüringen nur ...
Weiterlesen …
Stellen heute die Geraer Bewerbung vor: Auszubildender Yazan Zakarya, Architekt Thomas Laubert, Kuratorin Gitta Heil, Theaterintendant Kay Kuntze, Oberbürgermeister Julian Vonarb, Schmöllns Bürgermeister Sven Schrade, Angelika Kiesewetter-Lorenz aus dem Landratsamt, Altenburger Land, die amt. Fachdienstleiterin Kultur, Rita Stielau und Kulturhauptstadtmanager Peter Baumgardt (v.l.n.r.)
Die Entscheidung, ob Gera weiter im Rennen um den Titel Kulturhauptstadt 2025 bleibt, wird morgen, am 12. Dezember 2019, live ...
Weiterlesen …
Einbruch in Historisches Grünes Gewölbe; Bild des Fluchtfahrzeugs veröffentlicht © PD Dresden
Bild des Fluchtfahrzeugs veröffentlicht; Bild- und Videoaufnahmen ab 1. Oktober 2019 gesucht Die Staatsanwaltschaft Dresden und die Sonderkommission "Epaulette" haben ...
Weiterlesen …
Berlin. Aufgrund einer technischen Störung am Donnerstag konnten Zahlungen an und von einigen Kunden nicht durchgeführt werden. Der Fehler ist ...
Weiterlesen …
Chemnitz. Am 9. Dezember zwischen 14:21 und 14:36 Uhr wurde eine 14-Jährige auf dem Heimweg nach der Schule in der ...
Weiterlesen …
Podcast „Ostdeutschland erzählt“ – Neue Wege der DDR-Geschichtsvermittlung? Einladung zur Podiumsdiskussion am 17. Dezember um 19 Uhr Berlin. „Wie war ...
Weiterlesen …

Anzeige

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.