Berlin. Am 13. November 2019 wird in der Thüringer Landesvertretung Freistaat Thüringen in Berlin das Haus der Weimarer Republik präsentiert. Ebenso wird der Autor Jörg Sobiella sein neues Buch „Weimar 1919“ vorstellen und darüber hinaus die Ausstellung „Thüringen im Umbruch 1918-1921“ an diesem Abend eröffnet.

Seit seiner Eröffnung Anfang August haben fast 20.000 Menschen das neue „Haus der Weimarer Republik – Forum für Demokratie“ in Weimar besucht. Die multimediale Ausstellung zur ersten deutschen Demokratie findet eine großartige Resonanz. Die Thüringer Landesvertretung in Berlin möchte das vom Weimarer Republik e.V. getragene Projekt einer interessierten Öffentlichkeit in der Bundeshauptstadt näher vorstellen und lädt deshalb am Mittwoch, dem 13. November 2019, um 20 Uhr zu einem Abend unter dem Titel „Weimar 1919. Der lange Weg zur Demokratie“ ein.

Nach der Begrüßung durch den Chef der Staatskanzlei, Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, wird Dr. Andreas Braune von der Forschungsstelle Weimarer Republik an der Universität Jena das Projekt am Weimarer Theaterplatz näher vorstellen. Anschließend präsentiert der Journalist und Autor Jörg Sobiella sein im Frühjahr erschienenes Werk „Weimar 1919“, das in ausführlicher Weise die Zeit der Nationalversammlung schildert und als neues lokalhistorisches Standardwerk gilt.

Außerdem wird an dem Abend die Ausstellung „Thüringen 1919. Zwischen Revolution und Landesgründung“ eröffnet, die der Weimarer Republik e.V. erstellt hat und die ein faszinierendes Bild vom tiefen Umbruch in Thüringen nach dem Ende des Ersten Weltkrieges zeichnet.

Interessierte Bürger sind herzlich zu diesem Abend eingeladen. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter verein@weimarer-republik.net bis zum 12. November 2019.

Autor: Haus der Weimarer Republik e.V., Weimar.


- weitere Beiträge -