Lesung mit Prof. Göring in der Anna Amalia Bibliothek

Anzeige

„Hotel Dellbrück“

Weimar. Am Dienstag, 5. November, um 18 Uhr liest Michael Göring im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek aus seinem Roman „Hotel Dellbrück“. Der Eintritt ist frei.

Zu Beginn des Romans, im Dezember 1938, sitzt der 15 Jahre alte Sigmund im Zug nach England. Sigmund ist Jude, Waisenkind, aufgewachsen im Hotel Dellbrück, dem Bahnhofshotel einer westfäli­schen Kleinstadt. Mit dem Kindertransport kommt er nach Cornwall, wo er den Krieg und den Holocaust überlebt und studiert. 1949 entscheidet sich Sigmund für die Rückkehr nach Deutschland. Doch ihm fällt es schwer, im Nachkriegsdeutschland heimisch zu werden. Auch sein Sohn Frido, der 1955 auf die Welt kommt, ist lange auf der Suche nach Heimat und Bindung und lebt viele Jahre im Ausland. Als er 2018 wieder vor dem Hotel Dellbrück steht, ist es ein Flüchtlingswohnheim und der Gang durch das ehemalige Hotel verändert sein Leben.

Michael Görings Roman wirft grundsätzliche Fragen auf: Wie schlägt sich das Schicksal der Eltern im Leben ihrer Kinder nieder? Wo findet man Heimat? Wie meistert der Einzelne die Sehnsucht nach Spiritualität und Bindung?

Michael Göring promovierte im Fach englische Literaturwissenschaft. Seit 2000 lehrt er als Honorarprofessor Stiftungswesen am Institut für Kultur- und Medienmanagement der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Nach mehreren Fachbüchern veröffentlichte Michael Göring die Romane „Der Seiltänzer“ (2011), „Vor der Wand“ (2013) und „Spiegelberg“ (2016). „Hotel Dellbrück“ erschien im Jahr 2018.

Veranstaltungsdaten

„Hotel Dellbrück“
Lesung mit Prof. Dr. Michael Göring
Dienstag, 5. November 2019 I 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek I Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 I 99423 Weimar

Der Eintritt ist frei.

Anzeige