„Leipziger Gespräch“ mit Fernsehproduzent Friedrich Küppersbusch

Anzeige

Leipzig. Am Montag, dem 21. Oktober, 20 bis 21:30 Uhr, stellt sich der Journalist und Fernsehproduzent Friedrich Küppersbusch im „Leipziger Gespräch“ den Fragen von Thomas Bille. Die Veranstaltung der Volkshochschule Leipzig und der Sparkasse Leipzig im Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, ist kostenfrei. Anmeldungen ab sofort über www.leipziger-gespraeche.de.

Interessierte können Küppersbusch in den wöchentlichen Kolumnen in der „taz“, bei „RadioEins“ und „Nordwestradio“ erleben. Er ist gebürtiger Rheinländer. Nach dem Journalistik-Studium in Dortmund ging er zum WDR als Radio- und später Fernsehmoderator. 1991 erhielt er den Grimme-Preis für die Moderation des politischen Magazins „Zak“ (WDR / ARD).

1996 wechselte Küppsersbusch von der ARD zum Privatfernsehen und gründete die probono Fernsehproduktion GmbH. Dort ist er als Geschäftsführer mitverantwortlich für viele preisgekrönte Produktionen wie „Maischberger bei n-tv“ und „Raus aus den Schulden“ (RTL). Aktuell arbeitet er unter anderem mit Louis Klamroth, Serdar Somuncu und Gregor Gysi zusammen.

Anzeige