Anzeige

Weimar. Für einen sicheres Volksfest haben sich angesichts der Ereignisse in Limburg und insbesondere Halle/Saale heute Bürgermeister Ralf Kirsten und der Leiter der Polizeiinspektion Weimar, René Treunert, getroffen und die Sicherheitslage für den 366. Weimarer Zwiebelmarkt erneut bewertet.

„Wir hoffen alle auf einen schönen, friedlichen Zwiebelmarkt. Die Ereignisse der letzten Tage zeigen aber auch, dass Gefahren nicht auszuschließen sind und wir gut daran tun, uns vorzubereiten“, betonte Bürgermeister Ralf Kirsten.

Anzeige

Die bestehenden umfänglichen Sicherheitsvorkehrungen werden durch eine noch engere Abstimmung zwischen der Stadt als Veranstalterin, der Polizei und den Rettungsdiensten verstärkt. So wird das Organisationsbüro am Markt 13/14 zusätzlich durch einen Vertreter der Polizei besetzt, um kurze Abstimmungswege und Absprachen zu gewährleisten.

Ein zusätzliches gemeinsames Lagezentrum wird in der Musikschule „Johann Nepomuk Hummel“ in der Karl-Liebknecht-Straße eingerichtet. Dort werden Ansprechpartner der Feuerwehr, der Polizei und der Stadtverwaltung bereit stehen, um Maßnahmen insbesondere in den Abendstunden zu koordinieren.

Die Abstimmungen mit den Security-Teams an den Bühnen werden nochmals intensiviert.

Bei eventuellen Ereignissen wird die Stadtverwaltung eine Hotline einrichten und über ihre Social-Media-Kanäle informieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.