Lizenz: www.pixabay.com, CC0 Creative Commons
Anzeige

Berlin. Zum Beschluss des Bundesverwaltungsgerichtes zur Vorratsdatenspeicherung erklärt Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE:

Anzeige

Die Überprüfung der Rechtmäßigkeit der Vorratsdatenspeicherung geht in die nächste Runde. Bis dahin bleibt die Vorratsdatenspeicherung ausgesetzt. Eine gute Nachricht. Für DIE LINKE ist klar, dieses Gesetz stellt einen massiven Eingriff in die persönlichen Freiheitsrechte der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland dar. Ich bin positiv gestimmt, dass das EuGH dieser Sicht folgt und gemäß vorherigen Richtungsentscheidungen die Vorratsdatenspeicherung ad acta legt. Diese Farce muss jetzt ein Ende haben. Nur weil es technisch möglich ist, Menschen flächendeckend und anlasslos zu überwachen, ist es weder sinnvoll, noch notwendig oder verantwortbar. Das Projekt Vorratsdatenspeicherung gehört beerdigt.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.