Pixabay License
Anzeige

Ideensammlung für geschlechtergerechte Kommunalpolitik

Potsdam. Am Freitag, 27. September, lädt die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam, Martina Trauth, gemeinsam mit dem Frauenwahllokal von 17 bis 20 Uhr zu einer Fachveranstaltung in den Plenarsaal im Potsdamer Rathaus ein.

„Potsdam ist eine Stadt der Vielfalt, Chancengleichheit und Toleranz für alle Menschen, unabhängig von Lebensentwurf, Alter, Geschlecht, Behinderung, Herkunft, Kultur, Glaube, sexueller Orientierung und Einkommen. In Potsdam gehört jede und jeder dazu. Die Vielfalt ihrer Einwohnerschaft bereichert die Stadt und macht sie bunt und lebendig. Diskriminierung und Ausgrenzung haben in Potsdam keinen Platz“, sagt Martina Trauth.

Inwieweit dieser Anspruch gelebt wird, darüber soll im Rahmen der Veranstaltung „Geschlechtergerechte(re)s Potsdam“ diskutiert werden – insbesondere mit Blick auf die Chancengleichheit für die Potsdamer Frauen. Gemeinsam mit den Teilnehmenden der Veranstaltung sollen Ideen entwickelt werden, wie Potsdam geschlechtergerecht(er) werden könnte. Wie können die vielfältigen Lebenslagen und Bedarfe von Frauen in der Potsdamer Politik und Verwaltung besser wahrgenommen und berücksichtigt werden?

Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit kurzem Fachinput und offener Diskussion im Weltcafé. Die Teilnahme ist kostenlos, für leichte Verpflegung ist gesorgt. Das Frauenwahllokal und die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt freuen sich über Anmeldungen unter www.frauenwahllokal.de. Für Rückfragen und Informationen steht Ihnen Laura Kapp vom Frauenwahllokal telefonisch unter der 0151/ 55 58 92 73 gerne zur Verfügung.

Anzeige