Anzeige

Wiesbaden. Über 5,8 Milliarden Mal waren Fahrgäste im 1. Halbjahr 2019 im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen in Deutschland unterwegs. Das waren 0,1 % mehr Fahrgäste als im 1. Halbjahr 2018. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, nahm das Fahrgastaufkommen gegenüber dem 1. Halbjahr 2018 im Liniennahverkehr um 0,1 % und im Linienfernverkehr um 0,9 % zu. Die Verkehrsunternehmen beförderten damit durchschnittlich über 32 Millionen Fahrgäste am Tag in Linienverbindungen.

0,8 % weniger Fahrgäste im Nahverkehr mit Bussen

Im Nahverkehr beförderten die Unternehmen im 1. Halbjahr 2019 fast 5,8 Milliarden Fahrgäste (+0,1 %). Dabei wurden nur die Eisenbahnen und S-Bahnen häufiger genutzt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (+2,3 % auf fast 1,4 Milliarden Fahrgäste). Leichte Rückgänge verzeichneten dagegen der Busverkehr (-0,8 % auf fast 2,7 Milliarden Fahrgäste) sowie der Straßen-, Stadt- und U-Bahnverkehr (-0,3 % auf knapp 2,1 Milliarden Fahrgäste).

1,7 % mehr Fahrgäste im Eisenbahnfernverkehr

Der Fernverkehr mit Eisenbahnen erzielte mit 72,3 Millionen Reisenden einen Zuwachs von 1,7 %. Den Linienfernverkehr mit Bussen nutzten 10,4 Millionen Fahrgäste (-4,4 %). Dieser Rückgang ist jedoch durch einen Sondereffekt beeinflusst: Ein Teil der Fahrten wurde zwischenzeitlich auf Unternehmen verlagert, die ihren Sitz im Ausland haben und für die daher keine aktuellen Angaben vorliegen. Ohne diesen Sondereffekt dürfte die Zahl der Fernbusreisenden leicht gestiegen sein. Der Anteil des Fernverkehrs an den gesamten Fahrgastbeförderungen im Linienverkehr lag bei 1,4 %.


Methodische Hinweise:

Die Angaben stammen von den rund 800 größeren Unternehmen im Liniennahverkehr mit Bussen und Bahnen und im Linienfernverkehr mit Bussen mit Sitz im Inland, die mindestens 250 000 Fahrgäste im Jahr der letzten Totalerhebung (2014) beförderten, sowie von allen Unternehmen mit Eisenbahnfernverkehr. Im Nahverkehr werden Fahrgäste, die während einer Fahrt zwischen den Verkehrsmitteln eines Unternehmens umsteigen, in die Gesamtzahl nur einmal einbezogen, in die nach Verkehrsmitteln untergliederten Angaben jedoch mehrmals. Als Fahrgäste werden Beförderungsfälle erhoben. Fahren im Berichtszeitraum Personen mehrfach, so werden sie auch mehrfach gezählt.

 

Beförderungen im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen im 1. Halbjahr 2019
(vorläufige Ergebnisse)
Verkehrsart Fahrgäste Beförderungs-
leistung
Millionen Veränderung
gegenüber dem
1. Halbjahr 2018
in %
Millionen
Personen-
kilometer
Veränderung
gegenüber dem
1. Halbjahr 2018
in %
1 Durch Einbeziehung der Umsteiger/-innen (ein Fahrgast benutzt während einer Fahrt mehrere Verkehrsmittel eines Unternehmens) ist die addierte Fahrgastzahl nach Verkehrsmitteln höher als die Fahrgastzahl im Liniennahverkehr insgesamt.
2 Einschließlich S-Bahnen.
3 Straßenbahnen und Stadtbahnen (einschließlich Hoch-, U– und Schwebebahnen).
4 Die Veränderungsraten werden durch Sondereffekte beeinflusst (siehe methodische Hinweise).
Linienverkehr insgesamt 5 840 0,1 77 663 0,2
davon:
Nahverkehr 5 757 0,1 53 696 -0,3
Verkehrsmittelfahrten 1
mit Eisenbahnen 2 1 375 2,3 27 119 0,2
mit Straßenbahnen 3 2 069 -0,3 8 864 -0,1
mit Bussen 2 676 -0,8 17 713 -1,0
Fernverkehr 83 0,9 23 967 1,1
mit Eisenbahnen 72 1,7 21 105 2,5
mit Bussen 4 10 -4,4 2 862 -8,3

Basisdaten und lange Zeitreihen zum Personenverkehr mit Bussen und Bahnen sind über die Quartalstabelle Beförderte Personen, Beförderungsleistung (46100-0005) in der Datenbank GENESISOnline abrufbar.

Anzeige