Anzeige

Mit Ms. Monopoly widmet Hasbro erstmals weg-bereitenden Frauen ihre eigene Edition

  • Ehrenausgabe für innovative Erfinderinnen, die unseren Alltag bis heute nachhaltig prägen
  • Monopoly, die Nichte von Mr. Monopoly, präsentiert die neue Edition des berühmten Spieleklassikers
  • Drei junge Erfinderinnen werden mit echtem Geld überrascht

Dreieich. Mit Ms. Monopoly, der neuesten Edition des Spieleklassikers, holt Hasbro erstmals Erfindungen von Frauen, statt der gewohnten Straßen, auf das Spielbrett. Damit möchte das Unternehmen deren Arbeit und die innovative Kraft ihrer Erfindungen, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind, würdigen. Aus diesem Anlass heraus unterstützen die Monopoly-Macher auch drei Projekte junger Erfinderinnen.

Stellvertretend für alle Frauen, die auch heute durch ihre Ideen den Status Quo in Frage stellen, unterstützt Hasbro drei junge Erfinderinnen. Sie erhielten jeweils ein Ms. Monopoly Brettspiel, in dem der übliche Einsatz der Bank von 20.580 Monopoly-Dollar gegen echtes Geld eingetauscht worden ist. Wie die Überraschung geglückt ist, wurde in einem Videoclip festgehalten.

„Mit der Einführung von Ms. Monopoly und dem Geld, das diese jungen Frauen für Investitionen in ihre Zukunftsprojekte erhalten haben, wollen wir die vielen Beiträge anerkennen und feiern, die Frauen für unsere Gesellschaft geleistet haben und weiterhin täglich leisten“, sagte Jen Boswinkel, globale Markenverantwortliche Monopoly bei Hasbro.

Alle jungen Erfinderinnen haben sehr unterschiedliche Hintergründe, aber ein gemeinsames Ziel: anderen zu helfen, ihre Erfindung zu nutzen:

  • Sophia Wang, eine 16-Jährige aus Connecticut.

Sie hat ein Gerät erfunden, das Erdfälle (plötzliche Einbrüche der Erdkruste) erkennen kann, bevor sie auftreten. Nach zwei Jahren Arbeit ist ihr Prototyp jetzt zu 93% genau. Sie hofft, dass er patentiert wird und beispielsweise in Gemeinden in Florida, die anfällig für Erdfälle sind, zum Einsatz kommt.

  • Gitanjali Rao, eine 13-Jährige aus Denver.

Sie entwickelte eine Methode, die hilft, Blei im Trinkwasser zu erkennen, so dass Einzelpersonen den Test selbst durchführen und früher Ergebnisse bekommen können. Ihr Ziel ist es, ein kostengünstiges, einfach zu bedienendes und tragbares Gerät zu entwickeln, damit Menschen auf der ganzen Welt es nutzen können.

  • Ava Canney, eine 16-Jährige aus Irland.

Sie erfand ein Spektrometer, das die Menge an Farbstoff in Süßigkeiten und Limonade misst. Nachdem sie die schädlichen Auswirkungen von Zusatzstoffen in unserer Nahrung untersucht hatte, wollte Ava die Menschen dazu befähigen, selbst fundierte Entscheidungen treffen zu können, welche Giftstoffe sie über ihre Nahrung zu sich nehmen.

Mit Ms. Monopoly ziert erstmals ab Oktober eine Frau das Cover des berühmten Spiels um den großen Deal. Sie ist die Nichte von Mr. Monopoly und fördert mit ihren Investitionen vornehmlich weibliche Erfinderinnen und Unternehmerinnen. So werden die Staßen auf dem Spielbrett durch bahnbrechende Erfindungen von Frauen ersetzt und anstatt Häuser zu bauen, baut man Geschäftszentralen. Mit Ms. Monopoly werden sowohl wissenschaftliche Meilensteine als auch Dinge, die den Alltag ganz praktisch erleichtern, gewürdigt. So ist zum Beispiel die deutsche Melitta Bentz mit ihrem vorgefertigten Kaffeefilter, den sie 1908 entwickelte, vertreten. Aber auch Erfindungen wie die Solarheizung von Mária Telkes und die Vorläufertechnologie zu unserem heute so unverzichtbaren WLAN der österreichisch-amerikanischen Erfinderin Hedy Lamarr finden einen Ehrenplatz auf dem Monopoly Spielbrett.

Autor: HASBRO DEUTSCHLAND GmbH.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.