Pixabay License
Anzeige

Musikschulen öffnen Kirchen

Potsdam. Das Jugendsinfonieorchester und der Gemischte Chor der Städtischen Musikschule Potsdam „Johann Sebastian Bach“ musizieren am 14. September um 17 Uhr in der Erlöserkirche Potsdam.

Die Konzertreihe „Musikschulen öffnen Kirchen“, die durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg gefördert wird, entfaltet ihren besonderen Reiz dadurch, dass junge Menschen ihr musikalisches Können an neuen Orten zeigen und diese beleben. Schon zum wiederholten Mal öffnet die Erlöserkirche Potsdam ihre Pforten für Ensembles der Städtischen Musikschule Potsdam. Der Erlös des Konzertes kommt dem Erhalt dieses Bauwerkes zu Gute.

In diesem Jahr musizieren zwei der größten Ensembles, die an der Musikschule Potsdam existieren. Das Jugendsinfonieorchester besteht in seiner jetzigen Form seit 1992 und wird seit 2010 von Andreas Jerye geleitet. Es tritt regelmäßig in Potsdam und Umgebung auf und hat in den vergangenen Jahren zum Beispiel den Neujahrsempfang des Oberbürgermeisters musikalisch umrahmt. Konzertreisen führten das Orchester nach Spanien, Italien und Polen. Das Jugendsinfonieorchester hat mehrmals am Deutschen Orchesterwettbewerb auf Bundesebene erfolgreich teilgenommen und Komponisten wie Gisbert Näther, Wolfgang Thiel und Alfons Wonneberg haben Werke für das Orchester geschrieben.

Der Gemischte Chor wurde 1990 von Marion Kuchenbecker gegründet, die ihn bis heute leitet. Zahlreiche Konzerte in Potsdam und Brandenburg sowie Konzertreisen innerhalb Deutschlands und nach Ungarn dokumentieren die künstlerische Entwicklung des Chores.

Auf dem Programm stehen sinfonische Werke von Edvard Grieg, Antonin Dvořák und Johannes Brahms sowie Chorwerke von Gottfried A. Homilius, Hans Leo Hassler, Johannes Brahms, Russell Robinson und ein Spiritual. Zum Abschluss des Konzertes musizieren beide Ensembles gemeinsam die Hymne nach Psalm 55 „Hör mein Bitten“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Solistin der Hymne wird die Sopranistin Doerthe Haring sein. Die junge Violoncellistin Henriette Ganster, Schülerin der Musikschule Potsdam bei Matthias Holz, ist Mitglied des Jugendsinfonieorchesters und der Jungen Philharmonie Brandenburg und wird bei dem Rondo für Violoncello und Orchester Opus 94 von Antonin Dvořák den Solo-Part übernehmen.

„Die Musikschule ist ein Ort des lebenslangen Lernens. Dieses Konzert verdeutlicht diesen Gedanken auf das Schönste, denn im Jugendsinfonieorchester spielen junge Menschen im Alter von 12 bis 20 Jahren, und im Gemischten Chor haben Menschen ab 20 Jahren ihre musikalische Heimat gefunden. Es wird reizvoll sein, die Generationen miteinander musizieren zu hören“, sagt die Direktorin der Musikschule, Heike Lupuleak.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Um Spenden zum Erhalt der Erlöserkirche wird gebeten. Weitere Informationen zur Konzertreihe sind online zu finden unter: www.musikschulen-oeffnen-kirchen.de.

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich akzeptiere

Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.